Themabewertung:
  • 5 Bewertung(en) - 2.8 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Borussia Dortmund
(10.12 2017, 11:44)awlos schrieb:  Halte ich für eine klare Fehlbesetzung. Stöger ist kein schlechter Trainer, aber er ist auch keiner, der Spielern mal Feuer unterm Hintern macht. So einen bräuchten die Dortmunder meiner Meinung nach aber.

Vor allem ist er nur ein halbes Jahr geplant. Dann soll Nagelsmann kommen.
ICH HABE KEINE AHNUNG!
-passe somit perfekt hier her-
BAYERNSYMPATHISANTIN
Antworten

Wenn Nagelsmann zu Dortmund geht statt zu uns kotze ich im Strahl
Gedger, stolzes Mitglied von Forum für FC Bayern Fans - Bayernkurve.de seit Jun 2012.
Antworten

(10.12 2017, 12:04)Gedger schrieb:  Wenn Nagelsmann zu Dortmund geht statt zu uns kotze ich im Strahl

Wäre für uns doch das Beste was passieren könnte. Nagelsmann braucht noch Erfahrung bei einem anderen Club bevor er wirklich einen Top-Club trainieren kann, dann ist Dortmund genau die richtige Zwischenstation, weil er da schon ziemlich gute Spieler trainieren kann und er wird dadurch auch Erfahrung in der CL sammeln können.

Jetzt erstmal 3-4 Jahre Tuchel(oder halt wen anders) und danach Nagelsmann. Wäre das bestmögliche Szenario


Naja muss aber bisschen über Dortmund schmunzeln, dass Sie wirklich Stöger geholt haben. Bin mal darauf sehr gespannt, da Stöger ein sehr guter Trainer ist, aber ob er der richtige Mann für so eine Krise ist, darf nach seiner diesjährigen Saison mit Köln angezweifelt werden,
Oh Du mein FCB Meine Liebe rot wie Blut und weiß wie Schnee
Antworten

(10.12 2017, 12:16)Wembley Nacht schrieb:  Jetzt erstmal 3-4 Jahre Tuchel(oder halt wen anders) und danach Nagelsmann. Wäre das bestmögliche Szenario

Den ersten Teil Deiner Aussage darf ich zumindest einmal stark anzweifeln, dass das in Zusammenhang mit einem bestmöglichen Szenario fällt, zeigt, dass Dir Bayern nicht wirklich am Herzen liegt. Niemand wünscht sich Tuchel, außer man will auf Teufel komm raus Pep2.0 mit dem Charakter eines Antimenschen tatsächlich als Bayern-geeignet einschätzen. Dann wünsch ich schon mal 4 Jahre Freude auf Nagelsmann.
ICH HABE KEINE AHNUNG!
-passe somit perfekt hier her-
BAYERNSYMPATHISANTIN
Antworten

Also ich wäre echt mittlerweile der Meinung, Tuchel ist im Sommer bei uns eine sehr gute Lösung was unseren Trainer Posten angeht.
Nicht nur dass er einen ähnlichen Fussball spielen lässt, der uns am ehesten entgegen kommt, sondern er scheint mir wirklich fachlich en top Mann zu sein.

Denn aus einer Dortmunder Mannschaft, die diese Saison, spielerisch so abstürzt, in der letzten Saison noch Pokal Sieger zu werden, die CL zu erreichen Halbfinale El....
dann muss er schon gewisse Qualitäten haben!

Wie gesagt, ich könnte mir auch einen Nagelsmann gut bei uns vorstellen, der mit Sicherheit ein super Trainer ist, aber allein schon diese Genugtuung, einen Trainer zu haben, der bei den gelben aussortiert wurde und bei uns womöglich noch sehr erfolgreich wäre....
Ein sehr schönes Szenario!
Ein Pessimist zu sein hat den Vorteil, dass man entweder ständig recht behält oder angenehme Überraschungen erlebt.
Antworten

(10.12 2017, 12:23)Hanna Bach schrieb:  
(10.12 2017, 12:16)Wembley Nacht schrieb:  Jetzt erstmal 3-4 Jahre Tuchel(oder halt wen anders) und danach Nagelsmann. Wäre das bestmögliche Szenario

Den ersten Teil Deiner Aussage darf ich zumindest einmal stark anzweifeln, dass das in Zusammenhang mit einem bestmöglichen Szenario fällt, zeigt, dass Dir Bayern nicht wirklich am Herzen liegt. Niemand wünscht sich Tuchel, außer man will auf Teufel komm raus Pep2.0 mit dem Charakter eines Antimenschen tatsächlich als Bayern-geeignet einschätzen. Dann wünsch ich schon mal 4 Jahre Freude auf Nagelsmann.

Muss ich dir aber schon widersprechen. Wo kommt denn mittlerweile der Aberglaube her, dass ein Trainer immer auch der beste Freund der Spieler sein muss.
Ancelotti hat man nach Pep doch so nachgesagt, er wäre genau der richtige, weil er eben so einen auf Kumpel macht. Weil er so viel mit den Spielern redet.
Und was hatten wir am Ende davon??

Ich denke mir....
Die Spieler sind allen erstes Profis, Jahre lang im Geschäft und die können das ganz gut einschätzen wie eine Entwicklung der Mannschaft voran schreitet. Ob das Training auch förderlich ist, oder nicht. Und wenn sich das Training positiv auf die Ergebnisse auswirkt dann kann der Trainer auch zwischenmenschlich nicht der beste Typ sein.

Nur bei Kalle und Hoeneß mach ich mir Sorgen. Dass die einen Trainer vorgesetzt bekommen, der nicht sofort zu allem ja und amen Herr Hoeneß sagt!
Schwierig...
Ein Pessimist zu sein hat den Vorteil, dass man entweder ständig recht behält oder angenehme Überraschungen erlebt.
Antworten

Musstest du Sie jetzt unbedingt zitieren? Jetzt musste ich den "Beitrag" ja auch tatsächlich lesen....

Schon faszinierend, wie manche Leute blind der Bild-Zeitung und dem Watzke glauben. Lustigerweise hatte nämlich nur Dortmund große Probleme mit Tuchel und alle anderen Vereine hatten gar keine bis kaum Probleme mit Tuchel (Mainz halt bei der Vertragsauflösung, aber eine Trennung verläuft ja selten glatt). Klar melden sich vereinzelt Spieler und beschweren sich über ihn, aber nicht jeder Trainer ist eben ein Jupp Heynckes.

Tuchel ist für unseren Fußball die beste Wahl, weil er eben auch so einen Fußball wie Pep und Jupp spielen lassen kann und will.
Und seit wann muss den ein Trainer beliebt sein? Ich mag meinen Chef auch nicht, aber das heißt noch lange nicht, dass er seine Arbeit nicht gut macht und das heißt auch noch lange nicht, dass ich meine Arbeit deswegen vernachlässige. Der Trainer muss nicht der BFF sein von den Spielern. Er muss Ergebnisse liefern.
Oh Du mein FCB Meine Liebe rot wie Blut und weiß wie Schnee
Antworten

Nachdem Stöger sich ja angeblich schon im Sommer mit Watzke traf, vor Bosz, ist das jetzt nicht so überraschend wie manche denken.
Allerdings hätte man ruhig die zwei Wochen noch warten können. Wahrscheinlich wird er jetzt als “Retter“ stilisiert, obwohl es in der Liga null Problem ist, noch in die CL zu kommen. Zwischen Vizemeister und Relegation liegen grade mal ein Dutzend Punkte. Nicht gerade schwer da was zu reißen.
Trying to beat a believer with logic is like playing chess against a chicken. It'll shit on the board, then strut away like it won.
Antworten

(10.12 2017, 18:20)gkgyver schrieb:  Nachdem Stöger sich ja angeblich schon im Sommer mit Watzke traf, vor Bosz, ist das jetzt nicht so überraschend wie manche denken.
Allerdings hätte man ruhig die zwei Wochen noch warten können. Wahrscheinlich wird er jetzt als “Retter“ stilisiert, obwohl es in der Liga null Problem ist, noch in die CL zu kommen. Zwischen Vizemeister und Relegation liegen grade mal ein Dutzend Punkte. Nicht gerade schwer da was zu reißen.


naja, irgenwie muss Watzke die Entscheidung pro Stöger ja ein wenig schönfärben! Klar... Stöger ist kein schlechter, da gibt es in der Situation schlimmere, er ist verfügbar, erfahren und all das.

aber sie haben sich in der Situation für einen Trainer entschieden, der bei einem anderen Team entlassen wurde weil er in 13 Spielen nur 2 Punkte geholt hat und somit den schlechtesten Bundesligastart aller Zeiten vorzuweisen hat.
Klar...es ist nur Köln, aber optimale Bewerbung eines Vereins wie Dortmund sieht für mich anders aus. oder sie sind echt verzweifelt!
Ein Pessimist zu sein hat den Vorteil, dass man entweder ständig recht behält oder angenehme Überraschungen erlebt.
Antworten

Es gibt nichts "schön zu färben", das ist schon seit längerer Zeit bekannt.
Trying to beat a believer with logic is like playing chess against a chicken. It'll shit on the board, then strut away like it won.
Antworten



Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  [Borussia Dortmund] Marco Reus Dennis 1.196 569.661 21.04 2015, 18:11
Letzter Beitrag: gkgyver

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste