Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 3 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
1. FC Kaiserslautern
#1
[IMG]http//upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/f/f2/1FC_Kaiserslautern_Wappen_2010.svg/120px-1FC_Kaiserslautern_Wappen_2010.svg.png[/IMG]

Voller Name 1. Fußball-Club Kaiserslautern (1.FCK) e.V.
Ort Kaiserslautern, Deutschland
Gegründet 2. Juni 1900
Vereinsfarben Rot-Weiß
Stadion Fritz-Walter-Stadion
Plätze 49.780 [1]
Vorstand Stefan Kuntz (Vorsitzender)
Fritz Grünewalt
Johannes Ohlinger
Trainer Marco Kurz
Homepage http://www.fck.de
Liga 1. Bundesliga
2009/10 1. Platz (2. Bundesliga)

Hier kann alles nennenswerte über den 1.FC Kaiserslautern rein!
30.06.2012
"next time, next time"...

13.07.2014
BOOM!! ⚽️
Antworten

#2
http://www.bild.de/sport/fussball/spielbericht-bundesliga/klautern-hoffenheim-fan-wut-gegen-kuntz-23536698.bild.html

So dankbar sind die Lautern-Fans ihrem Sonnenkönig. Big Grin
Antworten

#3
Der Betze brennt.

Alter Trainer weg, neuer Trainer hat 0 Erfahrung eine Profimannschaft aufzustellen.
Truppe zeigt 0 Charakter, 1 Punkt aus 3 spielen, 3 zu 8 Toren, heute 0 zu 1 gegen Sandhausen (die nur durch Duisburgs Lizenzentzug für Liga 2 überhaupt noch dort spielen).

Ich bin zwar Kölner aber das ist die Stimmung in Lautern Foren, wo ich ab und zu mitlese.
Mein Herz schlägt gleich doppelt Rot-Weiß!!! [Bild: icon_fc_koeln.png] FCB
Antworten

#4
Also es ist doch ein Witz wie die Stadt Kaiserslautern ihren Club bevorzugt, dabei weiß man doch wie es um die meisten Kommunen steht:

http://www.swr.de/landesschau-aktuell/rp/kaiserslautern/stadionmiete-fck/-/id=1632/did=12937120/nid=1632/1i2qyzs/

''Der 1.FC Kaiserslautern zahlt künftig pro Jahr 2,4 Millionen Euro in
der zweiten Liga und 3,6 Milllionen in der ersten Liga. Außerdem muss
der FCK zusätzlich zur Miete noch einen Teil der Pokaleinnahmen an die
städtische Stadiongesellschaft bezahlen. Nach dem Pokalerfolg gegen
Leverkusen zahlt der Verein sofort 250.000 Euro. Sollte er das Finale
erreichen, kommt noch einmal eine halbe Million hinzu. Dazu müsste der
FCK allerdings bei Bayern München gewinnen. FCK kauft Fröhnerhof für 2,6 Millionen
DerStadtrat hat zudem auch dem Verkauf des Trainingsgeländes am Fröhnerhof
zugestimmt. Der FCK kauft das Gelände für 2,6 Millionen Euro in bar und
will dort sein Nachwuchsleistungszentrum ausbauen. Dafür hatte der FCK
eigens eine Fan-Anleihe aufgelegt und insgesamt sechs Millionen Euro
eingenommen. Die städtische Stadiongesellschaft hatte das Gelände einst
für rund sechs Millionen Euro gekauft. Damals war der FCK in
finanziellen Schwierigkeiten.''

Im Vergleich:
''Der 1. FC Köln und die Kölner Sportstätten haben
sich im Grundsatz auf einen neuen Pachtvertrag für das
Rhein-Energie-Stadion verständigt. Danach wird der FC in der Bundesliga
künftig 7,9 Millionen Euro statt derzeit 6,8 Millionen an Miete zahlen.
In der Zweiten Liga beträgt die Miete 2,1 Millionen Euro. Bisher muss
der Klub 3,5 Millionen Euro überweisen. Bei einem Aufstieg sind
zusätzlich 1,5 Millionen Euro fällig.''


Was meint ihr was für einen Shitstorm es gäbe sollte Köln den FC jemals so bevorzugen, aber sie haben uns im Würgegriff durch die Mietminderung die rückwirkend auf den Abstieg ausgesprochen wird für Liga 2.

Und wer das bei den Lauterern am Ende bezahlt wisst ihr sicher auch.
Mein Herz schlägt gleich doppelt Rot-Weiß!!! [Bild: icon_fc_koeln.png] FCB
Antworten

#5
Kann es verstehen, wenn man den größten Verein der Gegend unterstützt. Was im Umfeld passiert, wenn ein Verein langsam den Bach runter geht, sehe ich in meiner alten Heimat Meck-Pomm.

Da hängen ja auch ne Menge Arbeitsplätze und Wirtschafzszweige dran.
Hier könnt so´n komischer Spruch stehen...
Antworten

#6
Die Steuerzahler freuen sich nicht grade darüber.

Das ist nunmal ein Unding und ist ja nicht das erste mal das kaiserslautern sowas abzieht, der Verein liegt der Stadt und damit den Bürgern auf der Tasche.
Mein Herz schlägt gleich doppelt Rot-Weiß!!! [Bild: icon_fc_koeln.png] FCB
Antworten

#7
(04.03 2014, 13:24)DerKölner schrieb:  Die Steuerzahler freuen sich nicht grade darüber.

Das ist nunmal ein Unding und ist ja nicht das erste mal das kaiserslautern sowas abzieht, der Verein liegt der Stadt und damit den Bürgern auf der Tasche.


Ist doch in Köln ebenso. Wo ist das Problem?

Die Stadt bezuschusst (über die Kölner Sportstätten GmbH) den Verein doch auch dadurch, dass nur eine geringe Stadionpacht verlangt wird (die nunmehr vereinbarten 2,x Mio/Jahr sind angesichts der Investitionskosten und der Unterhaltungskosten ein Witz).
Antworten

#8
Manche Steuerzahler wird's auch freuen.
Hier könnt so´n komischer Spruch stehen...
Antworten

#9
Dremmler, kannst du lesen?

Lautern 1 Liga: 3,6 Millionen.

Köln 1 Liga: mindestens 7,9, und sollte sich irgendein Erfolg im Laufe der Jahre einstellen, ala einstelliger Tabellenplatz oder gar Europa wirds noch teurer, aber wenn man sich ansieht was die Erstklassigkeit allein kostet.

Unsere Zweitklassigkeit kostet soviel wie deren Erstklassigkeit.

Und die DERZEIT 2 Millionen haben sicher damit zu tun das wir wohl diese Saison aufsteigen, was bei vertragsabschluß auch schon ziehmlich realistisch aussah, soweit ich weiß kriegt die Stadt durch diesen neuen vertrag auch Teile des geldes für den Stadionnamen, bei den Fernsehgeldern bin ich mir gerade nicht sicher aber glaube mich zu erinnern da wollen sie auch ein Stück vom Kuchen.

Ich schreibe nachher noch mal kurz was, aber jetzt gehts erstmal zum letzten Zoch für mich. Heart
Mein Herz schlägt gleich doppelt Rot-Weiß!!! [Bild: icon_fc_koeln.png] FCB
Antworten

#10
(04.03 2014, 16:39)DerKölner schrieb:  Dremmler, kannst du lesen?

Lautern 1 Liga: 3,6 Millionen.

Köln 1 Liga: mindestens 7,9, und sollte sich irgendein Erfolg im Laufe der Jahre einstellen, ala einstelliger Tabellenplatz oder gar Europa wirds noch teurer, aber wenn man sich ansieht was die Erstklassigkeit allein kostet.

Unsere Zweitklassigkeit kostet soviel wie deren Erstklassigkeit.

Lesen kann ich. Kannst Du auch rechnen? Angel

Um ersehen zu können, wie weit die Städte den Vereinen jeweils finanziell entgegenkommen, musst Du die Pacht in Verhältnis setzen zu den Investitions- und Unterhaltungskosten, die die Kommune (bzw. die Satdion-Trägergesellschaft der Kommune) aufzuwenden hat.

Um mal eine Größenordnung zu nennen: Der Bau der Kölner Arena hat etwa 120 Mio gekostet. Kauf und Umbau des Fritz-Walter-Stadions waren erheblich günstiger für die Stadt Kaiserlautern, zumal damals ein beträchtlicher Teil der Kosten vom Land übernommen worden ist.

Allein aus dem Umstand, dass der 1. FC an die Stadt im Falle des Erstligaaufstiegs eine höhere jährliche Pacht zu entrichten hat, lässt sich deshalb nicht der Schluss ziehen, der 1. FC Köln werde nicht in gleichem Maße von der Kommune begünstigt wie der 1. FC Kaiserslautern.
Antworten



Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste