Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
"Experten", ...
#1
Nun, wer kennt es nicht. Man schaut den Doppelpass oder irgendeine Sonstige Fußball-Sendung/Debatte und es sitzen zumeist dieselben Gestalten(nicht abwertend gemeint) im Stuhlkreis da. Es wird, wie fast immer, über den FC Bayern gesprochen, wo einige dann immer so richtig auf blühen. Natürlich darf jeder zu jedem Thema seine eigene Meinung haben und auch preisgeben... ABER: Edit: Gekürzt. Da Meinung über das, was hier vorher stand geändert.
30.06.2012
"next time, next time"...

13.07.2014
BOOM!! ⚽️
Antworten

#2
Es haben sich doch genügend entlarvt, die gesagt haben das sie ihn gar nicht kennen. Lothar Matthäus war bei Sky90 unter anderen auch darunter. Ich verstehe sowieso nicht, wieso ich dann Journalisten einlade, die sich gar nicht oder kaum mit den spanischen Fußball beschäftigen. Es gibt doch gerade durch das Internet soviele Seiten, die sich andauernd mit den Spiel, mit Spielern und diversen Ligen auseinandersetzen. Wieso lädt man diese nicht ein? Es gibt zum Beispiel Laola.TV. Die übertragen jedes Wochenende spiele der Spanischen Liga, es gibt Seiten wie Spielverlagerung.de, Abseits.at und Menschen die sich auf diesen Seiten regelmässig über die Lage auslassen. Wieso wird diese Expertise nicht ins Fernsehen geholt? Das ist gehaltvoller als wenn Franz, Lothar, Stefan und Co bei Sky offen zugeben, den Spieler noch nie gesehen zu haben. Man fragt sich dabei, ob zum Beispiel ein Lothar als Trainer keine U Turniere schaut, wo ein Martinez stark auftrumpfte, ob er die Spiele von Bilbao gegen United nicht gesehen hat, wo man durchaus die Qualitäten im Spielaufbau erahnen konnte, das Vorwärtsverteidigen, die Antizipation im Zweikampf, gutes Aufbauspiel beim Flachpass- sowie beim langen Ball.

Aber gut diese Internet Experten die tatsächlich was handfestes liefern, würden wahrscheinlich nicht ins Konzept solcher Sendungen wie Doppelpass und Co passen, weil die einfach nicht dumm über die Ablöse sprechen würden, sondern wirklich die Vor und Nachteile des Spielers beleuchten.

So ich habe fertig mit genereller Medien Kritik. Das schließt sogenannte Experten ein, aber auch und das noch viel mehr die Konzepte der Sendungen.
Loenz, stolzes Mitglied von Forum für FC Bayern Fans - Bayernkurve.de seit Apr 2012.
Antworten

#3
KHR scheint tatsächlich sehr angefressen zu sein. der schrieb ist für seine art sehr aggressiv. da scheint sich einiges aufgestaut zu haben.

es ist allerdings auch zum k... mit den "experten". man hat oftmals den eindruck, es ginge weniger um den inhalt und die sache an sich, als mehr darum, wer das größere eklat-potenzial hat.

KHR hat Scholl ja auch unmissverständlich nahegelegt, dass er sich 2014, wenn sein vertrag mit der ARD ausläuft entscheiden muß: weiter tv-experte oder angestellter beim FCB. finde ich völlig richtig.
hasta la victoria siempre
Antworten

#4
Es mag ja sein, dass der Artikel von KHR nicht ganz falsch ist, dennoch wundere ich mich über die Dünnhäutigkeit. Insbesondere da ich gerade von KHR den Eindruck habe, dass er als "Experte" oft ziemlichen Blödsinn erzählt. Ich interpretiere dies als Zeichen von Unsicherheit, mit Sorge und vielleicht Angst am Ende wieder nichts - schon gar nicht die CL - gewonnen zu haben. Und solche Sorgen sollte sich nicht nur KHR machen...
Antworten

#5
Da gebe ich Brasil völlig recht. Soll Rummenigge und der FC Bayern doch die Experten reden lassen. Außerdem habe ich zuletzt weder von Scholl noch von Kahn etwas gehört das Grundlegend falsch gewesen wäre. Das Problem sind doch nicht die Experten, sondern die Medien die das in den Medien unnötig ausschlachten.

Beispiel: Nach dem Länderspiel gegen Österreich wird Hummels auf den Gegentreffer angesprochen. Er sagt das Lahm nicht ganz richtig steht. Stunden steht in der Bild: "Hummels feuert gegen Lahm" Confusedleepy:

Manchmal denke ich die Spieler sollten gar nichts mehr sagen. Da wird durch die Medien nur unnötig Unruhe reingebracht. Auf der anderen Seite hat es zwischen Fussballspielern und den Medien (Journalisten) schon immer zu Diskrepanzen gekommen.

Breitner hat in den 70ern auch schon mal zu einem Journalisten-Boykott aufgerufen:

http://alt.11freunde.de/bildergalerien/551?image=1298643270&page_g=1
Antworten

#6
es gibt aber halt unter den "experten" auch solche und solche:

Netzer, Sammer, Hitzfeld zb haben und hatten in ihren kommentaren auch oft hart kritisiert, aber nie in diesem reißerischen effekthaschenden stil, wie die von KHR angesprochenen.

im übrigen finde ich speziell die passage über Berthold recht witzig und treffend Wink
hasta la victoria siempre
Antworten

#7
Laut Jens Lehmann wird Bayern übrigens in 1-2 Jahren das Siegen einstellen:
FC Bayern: Lehmann prognostiziert Zenit in wenigen Jahren
30.06.2012
"next time, next time"...

13.07.2014
BOOM!! ⚽️
Antworten

#8
was der Lehmann nicht getraut hat zu sagen. Bayern verbleibt dann 20 Jahre auf dem Zenit.
Antworten
 Es bedanken sich: DerKölner

#9
1-2 Jahre ? Das kann ja nur ein Scherz sein...

Wir sind auf mögliche Abgänge von Ribery und Robben zwar noch nicht ganz vorbereitet, aber mit Spielern wie Müller oder Shaqiri reichts vorerst auch mal wenns eng wird (Verletzungen). Und wenn Robben und Ribery eines Tages aufhören dann wird man um Neuverpflichtungen nicht herumkommen ,aber im Gegensatz zu anderen Vereinen haben wir das Geld um da den ein oder anderen Transfercoup zu landen. Typisch "Experten"...
Antworten

#10
Lehmann hat doch schon immer gegen die Bayern gestichelt ...
Wenn ich ehrlich bin,weiss ich auch nicht ob ich mit Robben verlängern würde,man muss sich langsam Gedanken machen wie man in Zukunft Schweinsteiger,Ribery und Robben ersetzen will.
Robben mit Shaqiri?
Schweinsteiger mit Hojberg?
Ribery mit ?
Antworten



Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste