Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Dauer-"Gesänge" nerven nur noch!
#1
Männer,

seit Jahren hört man in allen Bundesliga-Stadien immer wieder die gleichen und nervenden Dauergesänge, um nicht Dauergegröhle zu sagen, und das von Spielbeginn an bis zum Spielende

Ole-ole, Bayern München ole....
La-la-la, Bayern München la-la....
Oooooo, Bayern München oo....
Schießt ein Tooooor....

Fans des besten deutschen Bundesligavereins könnten hier doch einmal mit gutem Beispiel vorangehen, und sich auf sinnvollere Anfeuerungen besinnen, als 90 Minuten stumpfsinnig z.B. Oooooo Bayern München oo zu brüllen.

Aber vielleicht erwarte ich von Männern dbzgl. zu viel? D

Schöne Grüße,
Wendi
Antworten

#2
... da verlangste viel zuviel! (

95% der zuschauer bringt eh das maul nur auf wenn sie a, was zum motzen haben u. wenn b, ein tor fällt!

... aber anfeuern??? *wütend*

sei lieber froh wenn sich der eine oder andere von einem dauergesang (wann gibts sowas eigentlich bei uns in der AA???) anstecken läßt!
Antworten

#3
Ich denke auch man kann froh sein wenn überhaupt was kommt. Wenn mal ein Spiel aus der AA im Free TV übertragen wird, dann ist es manchmal so still das ich mich manchmal frage ob überhaupt Zuschauer da sind.
Antworten

#4
Das ist ja alles schön und gut nur, wenn ich mir samstags auf SKY die BL-Konferenz anschaue.....
aus allen BL-Stadien ertönt nur dieses stumpfsinnige "ole-ole, la-la-la, ooo" und Getrommele.

Ich kann einfach nicht verstehen, daß gestandene Männer sich dazu noch von Anheizern mit Megaphon animieren lassen, und auch noch wie Hupfdohlen herumhopsen

"Ole, ole, ole-ole-ole, Bayern München, Bayern München, Bayern München ole-ole!"

Nach 10 Minuten folgt dann umgehend die 2. Strophe, in welcher das ole-ole durch la-la-la ersetzt wird u.s.w.

Und das über 90 Minuten..... aber um das zu verstehen, ist man als weiblicher Fußball-Fan wohl überfordert!

Schöne Grüße,
Wendi
Antworten

#5
im gegenteil die dauergesänge sind bei uns noch viel zu wenig. es ist einfach so das massenphänomen hat eine große psychische wirkung auf die spieler. wenn du merkst, zig-tausende sind gegen dich (bei auswärtsspielen) dann musst du ständig gegen einen eigentlich vorhandenen angst- und fluchtreflex anrennen. und das gleich gilt positiv, wenn du das gefühl hast zig-tausende stehen suf deiner seite. das spornt an und gibt mut. woher glaubst du kommt das kriegsgeheul der indianer?

ist zwar sehr archaisch, aber beim fußball werden nunmal die ur-instinkte des menschen wach.

Und deswegen ist es wichtig, dass der gegner nach möglichkeit ununterbrochen verbal unter druck gesetzt wird. und dazu sind einprägsame, fast beschwörende, eben ritualisierte gesänge am besten geeignet.
hasta la victoria siempre
Antworten

#6
Wenn ich die Threadstarterin richtig verstanden habe dann stört sie der Gesang nicht wirklich - lediglich abwechslungsreicher und kreativer sollten diese sein - und da kann man Ihr schon zustimmen.

Liebe Frau Wendi - es gibt immer 2 unterschiedliche Methoden um an einer missfallenen Situation was zu ändern - die einen sprechen nur das an was ihnen missfällt und werden dadurch Teil des Problems - die anderen bemühen sich um Lösungsansätze und werden somit Teil der Lösung - zu welchen Typus gehören Sie? Wenn letzteres der Fall ist dürfte es nicht schwer fallen als weibliches Wesen neue creative Gesänge zu kreieren - bedenken Sie jedoch dass diese leicht einprägsam von der unmusikalischten Spezis des Homo Sapiens auch vortragbar sein muss.
Antworten

#7
Ich halte es da eher mit - "Ein Bild sagt mehr als tausend Worte." Kreativität, psychologische Wirkungen und qualitative möglichst intelligente Inhalte sind ein großer Anspruch an Fanaktivitäten im Stadion. Da ist mir eine einfallsreiche Choreographie im Stadion wichtiger.
Antworten

#8
Ja. Wieso nicht? Was ist denn so schlimm dran?
Was willst du sonst machen um den Verein zu unterstützen?

Und wie schon gesagt wurde... In der AA bin ich froh wenn überhaupt was kommt...
Antworten

#9
Es ist doch so, dass diese einfachen Gesänge mehr Leute können und mitmachen!!! Es geht nicht darum, dass die anderen zu blöd für längere Texte sind, aber man versteht sie nicht unbedingt und die meisten kennen sie halt nicht. Ich find die richtigen Lieder auch viel geiler, aber sie sind halt immer viel leiser und werden von einem noch begrenzteren Personenkreis angestimmt, als wenn nur FCB FCB angestimmt wird!

Hier kann sich die BuLi ein Beispiel an England nehmen. Die haben erstens viel mehr Lieder und die singen diese auch viel öfter und lauter!!!
Antworten

#10
donyman schrieb:im gegenteil die dauergesänge sind bei uns noch viel zu wenig.
es ist einfach so das massenphänomen hat eine große psychische wirkung auf die spieler.
woher glaubst du kommt das kriegsgeheul der indianer?

Und deswegen ist es wichtig, dass der gegner nach möglichkeit ununterbrochen verbal unter druck gesetzt wird.
Und dazu sind einprägsame, fast beschwörende, eben ritualisierte gesänge am besten geeignet.

Aha*!!!*
Die Heimspielgegner des FC Bayern werden also durch Kriegsgeheul und Herumgehopse der Fans ununterbrochen unter Druck gesetzt. *verwirrt*
Kann es sein, daß dieses so intelligente Dauerkriegsgeheul ? la "O-o-o-o-o, FC Bayern o-o" beim Gegner eher das Gegenteil von Angst und Schrecken erzeugt, oder wie ist es sonst zu erklären, daß eine fast nur aus Nationalspielern bestehende Mannschaft z.Z. alles andere als beflügelt in der Allianz Arena auftritt?

Ich fahre alle 14 Tage zu den Heimspielen von AS Nancy; da wird die Mannschaft auch von den Fans unterstützt, nur nicht so stumpfsinnig wie in Bundesligastadien.
Vielleicht liegt es an mangelndem Kriegsgeheul, daß Nancy am vorletzten Tabellenpaltz steht?

Aber ob ein 90-minütiges "La-la-la, AS Nancy la-la" die Mannschaft anspornt, oder eher zur Arbeitsverweigerung führt? D

Schöne Grüße,
Wendi
Antworten



Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste