Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
FIFA
#21
Ok. Ginola hat mal gleich das erste Fettnäpfchen mitgenommen... Big Grin

Der potentielle neue FIFA-Präsident David Ginola will dem Frauenfußball helfen und die WM-Turniere von Damen und Herren zusammenlegen, greift mit seinem Zitat aber eventuell etwas daneben: "Wir würden dem Beispiel der Olympischen und Paralympischen Spiele folgen."

Twitter / @teamginola
Hier könnt so´n komischer Spruch stehen...
Antworten
 Es bedanken sich: Munich

#22
Nehmen dann nicht die Herren den Damen die Zuschauer weg? Ich glaube nicht dass viele zu beiden ins Stadion gehen würden. Und wenn man die Wahl hat ...
"Wo ordnen Sie das ein in Ihrer Karriere?" "Ja, irgendwo in der Mitte."
Philipp Lahm, nach dem WM Finale 2014
Antworten

#23
Figo tritt nun auch an. Jetzt besteht natürlich langsam zusätzlich die Gefahr, dass sich die Blatter - Gegner gegenseitig die Stimmen wegnehmen.
Hier könnt so´n komischer Spruch stehen...
Antworten

#24
noch mehr pro madrid ??
Antworten

#25
Tja aus Deutschland traut sich ja keiner
Hier könnt so´n komischer Spruch stehen...
Antworten

#26
Langsam wirds lächerlich. Möchte Beckenbauer nicht vielleicht auch noch? Oder Bruchhagen? Der fühlt sich doch sonst immer als Rächer der Enterbten.
"Wo ordnen Sie das ein in Ihrer Karriere?" "Ja, irgendwo in der Mitte."
Philipp Lahm, nach dem WM Finale 2014
Antworten

#27
Ich kandidiere morgen dann auch mal.

Jetzt mal im Ernst, wenn so viele antreten, werden die sich untereinander die Stimmen wegklauen, wie bereits der Jano geschrieben hat. Und am Ende wird es dann Blatter. Roll
#Rekordmeister



Antworten

#28
Blatter wird es sowieso, der Mann hat 4 von 5 Kontinentalverbände hinter sich. 

Ein gegenseitiges Wegnehmen von Stimmen ist übrigens nicht zu befürchten, das lässt der Wahlmodus schließlich nicht zu.
Antworten

#29
(28.01 2015, 23:07)Cookie Monster schrieb:  Blatter wird es sowieso, der Mann hat 4 von 5 Kontinentalverbände hinter sich. 

Ein gegenseitiges Wegnehmen von Stimmen ist übrigens nicht zu befürchten, das lässt der Wahlmodus schließlich nicht zu.
Aber wenn sich die Anti-Blatter-Stimmen auf mehrere Kandidaten verteilen statt auf einen starken Gegner, nehmen sie sich doch die Stimmen weg.
Hier könnt so´n komischer Spruch stehen...
Antworten

#30
Luis Figo hat seine Kandidatur für das Amt des FIFA-Präsidenten zurückgezogen. Der Portugiese kritisierte den Wahlprozess als Abstimmung zur Macht eines einzelnen Mannes - „etwas, das ich nicht bereit bin mitzumachen”. Damit bleiben nur noch Amtsinhaber Joseph Blatter und Prinz Ali Hussein für die Wahl übrig.
#Rekordmeister



Antworten



Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste