Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Fahrplan der Bayernkurve.de zu Trainerdiskussionen bis Saisonende
#21
Dennis lass uns weiter diskutieren, falls jemand beleidigt verwarnst du ihn wie es die in anderen foren auch machen. Eine diskussion im forum zu unterbietene ist an lächerlichkeit kaum zu uberbieten.
Antworten

#22
Mit diesem Schreiben ist ALLES gesagt:

Unser Einbruch im Frühjahr kann niemanden gefallen. Man muss das knallhart analysieren, wo die Gründe dafür lagen. Hat Pep Fehler gemacht? Sicher. Aber die hat zuvor auch Heynckes gemacht beim Finale dahoam. Oder Hitzfeld beim Sekundentod gegen ManUtd. Beide haben falsch ausgewechselt. Hat Lattek früher Fehler gemacht? Sicher. Er hat 1987 einfach dabei zugesehen, wie wir einen Landesmeister-Titel weggeschmissen haben. 

Was ich hier herinnen am meisten vermisse ist Sportsgeist. Zum Sport gehört auch das Verlieren - das mit Anstand verlieren. Das Einzugestehen, dass der Gegner einfach mal besser war oder dass man selbst gerade eine schlechte Phase hat. Hier heulen viele rum, weil wir wieder nicht die Champions League gewinnen. Jetzt schon das zweite Jahr in Folge nicht. Ist euch eigentlich bewusst, dass wir 30 Mal am Landesmeister-Wettbwerb/Champions League teilgenommen haben und den "nur" fünf Mal gewonnen haben bei zehn Finalteilnahmen? Im Schnitt kommen wir also alle drei Teilnahmen ins Finale - das wäre nächstes Jahr, im Schnitt gewinnen wir bei jeder sechsten Teilanhme den Bewerb - das wäre bestenfalls 2019.

Natürlich verstehe ich, dass sich Pep für manche von euch angreifbar gemacht hat. Die ein oder andere taktische Marschroute war diskutabel, nicht jede Aufstellung immer nachvollziehbar. Aber wir haben uns mit Pep in der Weltspitze gehalten. Das mag ob des starken Kaders selbstverständlich sein, oft genug ist uns das trotz starken Kaders aber nicht geglückt. 1976/77 nach dem Landesmeister-Hattrick brachen wir ein, nach dem verlorenen Finale von 1982 brachen wir ein, nach dem dritten EC-Halbfinale in Folge brachen wir 1991 ein, nach 2001 versanken wir fast ein Jahrzehnt in der zweiten Reihe. Nicht so jetzt. Obwohl wir 2010, 2012 im Finale standen und 2013 den Titel samt Triple holten, obwohl wir in der Saison 2013/14 vier Titel gewannen. Wir sind 2014 ins CL-Halbfinale gekommen und heuer auch wieder. Fünf Mal in sechs Jahren ins Landesmeister/Champions-League-Halbfinale zu kommen haben wir noch nie geschafft. NOCH NIE.

Das heißt nicht, dass alles gut ist. Aber es ist auch bei weitem nicht alles schlecht. Wir haben nur letztlich einen Kader, der - wie diese Saison aufgezeigt hat - in dieser Zusammensetzung über dem Zenit ist. Ribery, Schweinsteiger, Pizarro, Dante, Alonso - ja selbst Lahm: sie alle werden alt. Der eine schneller, der andere langsamer. Hinzu kamen die vielen Verletzten. Javi, Thiago, Alaba, Robben, Badstuber, Benatia. Solche Spieler kannst du über einen längeren Zeitraum nicht eins zu eins ersetzen. Solche Ausfälle fängst du mal ein paar Spiele auf. Aber nicht dauerhaft. Was hätte er denn gegen Barca anders machen sollen? Rode verletzte sich einen Tag vor dem Spiel und ich mir ziemlich sicher, dass er eingeplant war für Nou Camp. Und selbst wenn nicht: Er fehlte als Alternative auf der Bank. Wen hättte Pep denn statt Schweinsteiger spielen lassen sollen? Götze? Klar, wäre möglich gewesen, aber die Gefahr, dass der komplett abtaucht war einfach gegeben. Und dann wäre Pep zu einem Defensiv-Wechsel gezwungen gewesen. Götze raus, Schweinsteiger rein. Und das bei einem Rückstand. Auch einen Weiser kannst du gegen Barca nicht bringen. Niemals. Wir haben gegen die derzeit beste Mannschaft, die das Momentum im Rücken hat, mit 0:3 verloren. 

Was haben wir in dieser Saison für Fußballfeste gefeiert. 7:1-Sieg in Rom, 7:0-Sieg im CL-Achtelfinal-Rückspiel gegen Donezk, 6:1-Sieg im CL-Viertelfinal-Rückspiel gegen Porto und damit erst als siebte Mannschaft in der EC-Geschichte einen Zwei-Tore-Rückstand aufgeholt. Zudem sind wir souverän Meister geworden. Das alles soll nichts mehr wert sein? Das alles soll normal sein? Real hat heute die Meisterschaft verspielt, ist im Cup im Achtelfinale ausgeschieden, hat sich gegen Schalke in der CL weitergerumpelt und muss am Mittwoch gegen Juventus einen Glanztag haben, um nicht - wie wir - in der CL auszuscheiden und somit - anders als wie wir - ohne Titel zu bleiben. Real scheiterte in den 2000er-Jahren sechs Mal in Folge im CL-Achtelfinale. Barca hat seit Peps Abgang nur einen Titel geholt. Chelsea ist seit dem Titelgewinn 2012 nicht mehr übers Viertelfinale hinausgekommen. Was wir seit 2010 erleben ist nicht Normalität, das ist außergewöhnlich.

Ich glaube an Pep. Er ist nicht gescheitert, wie uns viele Medien weißmachen wollen, sie tuen das nur, um Stimmung zu machen. Um alte Rechnungen zu begleichen. Weil sie uns nicht mögen. Weil es Quote bringt. Weil sie opportunistisch sind. Oder einfach nur, weil sie es können. Pep hat schlichtweg ein schweres Erbe angetreten, das wie Blei auf seinen Schultern wiegt. Keiner außer ihm hätte die Eier gehabt, nach der Triple-Saison zu übernehmen - weil jeder nur verlieren konnte. Bayern-Trainer zu sein ist momentan wahrscheinlich der schwierigste Job im Fußballgeschäft. Du musst alles gewinnen, obwohl du eine Mannschaft hast, deren Gerüst alles gewonnen hat, was es zu gewinnen gibt, in der einige Spieler körperlich abbauen und viele verletzt sind. 

Er wird verlängern und wir werden mit Pep den Kader umbauen. Pep ist einer der größten Fußball-Fachmänner dieser Welt und wir sollten stolz sein, dass er bei uns Trainer ist. Nicht weil er perfekt ist, nicht weil er keine Schwächen hat. Sondern weil er mit uns und durch uns wachsen will, weil wir mit ihm eine neue Ära prägen können. Aber alles Neue braucht Zeit. Die Beatles wurden reihenweise von Plattenfirmen abgelehnt, ein Produzent meinte gar "Gitarrengruppen sind out". Der Eifelturm sollte aus Protest der Pariser Bürger wieder abgebrochen werden. Computer schienen jahrzehntelang nicht Massentauglich. Alles im Leben braucht seine Zeit. 

Leute, wir sind dabei uns neu zu erfinden, uns weiterzuentwickeln. Wir haben einen 900-Mio-Deal mit Adidas abgeschlossen, werden im Sommer mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht nur einen neuen Rekordtransfer tätigen sondern auch in Summe mehr Geld als je zuvor ausgeben. Die Allianz Arena ist abbezahlt, wir wollen ein Nachwuchszentrum bauen. Und ich bin glücklich, dass uns sportlich durch diese Zeit des Umbruchs einer der besten Trainer der Welt führt: Pep Guardiola. Gentleman. Sportsmann. Feingeist. Sympathieträger. Querdenker. Gegen-den-Strom-Schwimmer. Erfolgsbessesener. Ästhet. Wie schnell ein Stern sinken kann, habe ich euch an mehreren Beispielen in unserer Klubgeschichte aufgezeigt. Mit Pep ist das nicht passiert, mit Pep wird das nicht passieren. Und ich weigere mich, eine Saison, in der wir souverän Meister geworden sind und ins CL-Halbfinale gekommen sind, als verkorkste Saison anzubetrachten.  

Gemeinsam packen wir es. Jede Niederlage bringt einem dem nächsten Sieg näher - wenn man daraus lernt und die Gier nach Erfolgen wieder wächst. In Pep we trust.

5 Wertungen
In Pep we trust! Heart



Thiago - 371 days

Reschke ist der Beste!
Antworten

#23
(10.05 2015, 12:04)hamad138 schrieb:  Dennis lass uns weiter diskutieren, falls jemand beleidigt verwarnst du ihn wie es die in anderen foren auch machen. Eine diskussion im forum zu unterbietene ist an lächerlichkeit kaum zu uberbieten.
Hamad, hier wird doch gerade diskutiert. Kenne kein Forum, wo man sogar über Admin - Entscheidungen diskutieren darf.
Der Pep - Thread ist nicht auf Dauer zu. Es soll sich nur beruhigen.
Hier könnt so´n komischer Spruch stehen...
Antworten

#24
Ich verstehe ja dass die Admins keinen Bock haben wenn das ausartet, aber ihr hättet bei Leuten, die wirklich nur provokanten Bullshit schreiben, von Anfang an härter durchgreifen müssen.
#Rekordmeister



Antworten

#25
Definiere "provokanten Bullshit".
Wo anfangen, wo aufhören?
Hier könnt so´n komischer Spruch stehen...
Antworten

#26
(10.05 2015, 12:07)Dimi schrieb:  Mit diesem Schreiben ist ALLES gesagt:

Unser Einbruch im Frühjahr kann niemanden gefallen. Man muss das knallhart analysieren, wo die Gründe dafür lagen. Hat Pep Fehler gemacht? Sicher. Aber die hat zuvor auch Heynckes gemacht beim Finale dahoam. Oder Hitzfeld beim Sekundentod gegen ManUtd. Beide haben falsch ausgewechselt. Hat Lattek früher Fehler gemacht? Sicher. Er hat 1987 einfach dabei zugesehen, wie wir einen Landesmeister-Titel weggeschmissen haben. 

Was ich hier herinnen am meisten vermisse ist Sportsgeist. Zum Sport gehört auch das Verlieren - das mit Anstand verlieren. Das Einzugestehen, dass der Gegner einfach mal besser war oder dass man selbst gerade eine schlechte Phase hat. Hier heulen viele rum, weil wir wieder nicht die Champions League gewinnen. Jetzt schon das zweite Jahr in Folge nicht. Ist euch eigentlich bewusst, dass wir 30 Mal am Landesmeister-Wettbwerb/Champions League teilgenommen haben und den "nur" fünf Mal gewonnen haben bei zehn Finalteilnahmen? Im Schnitt kommen wir also alle drei Teilnahmen ins Finale - das wäre nächstes Jahr, im Schnitt gewinnen wir bei jeder sechsten Teilanhme den Bewerb - das wäre bestenfalls 2019.

Natürlich verstehe ich, dass sich Pep für manche von euch angreifbar gemacht hat. Die ein oder andere taktische Marschroute war diskutabel, nicht jede Aufstellung immer nachvollziehbar. Aber wir haben uns mit Pep in der Weltspitze gehalten. Das mag ob des starken Kaders selbstverständlich sein, oft genug ist uns das trotz starken Kaders aber nicht geglückt. 1976/77 nach dem Landesmeister-Hattrick brachen wir ein, nach dem verlorenen Finale von 1982 brachen wir ein, nach dem dritten EC-Halbfinale in Folge brachen wir 1991 ein, nach 2001 versanken wir fast ein Jahrzehnt in der zweiten Reihe. Nicht so jetzt. Obwohl wir 2010, 2012 im Finale standen und 2013 den Titel samt Triple holten, obwohl wir in der Saison 2013/14 vier Titel gewannen. Wir sind 2014 ins CL-Halbfinale gekommen und heuer auch wieder. Fünf Mal in sechs Jahren ins Landesmeister/Champions-League-Halbfinale zu kommen haben wir noch nie geschafft. NOCH NIE.

Das heißt nicht, dass alles gut ist. Aber es ist auch bei weitem nicht alles schlecht. Wir haben nur letztlich einen Kader, der - wie diese Saison aufgezeigt hat - in dieser Zusammensetzung über dem Zenit ist. Ribery, Schweinsteiger, Pizarro, Dante, Alonso - ja selbst Lahm: sie alle werden alt. Der eine schneller, der andere langsamer. Hinzu kamen die vielen Verletzten. Javi, Thiago, Alaba, Robben, Badstuber, Benatia. Solche Spieler kannst du über einen längeren Zeitraum nicht eins zu eins ersetzen. Solche Ausfälle fängst du mal ein paar Spiele auf. Aber nicht dauerhaft. Was hätte er denn gegen Barca anders machen sollen? Rode verletzte sich einen Tag vor dem Spiel und ich mir ziemlich sicher, dass er eingeplant war für Nou Camp. Und selbst wenn nicht: Er fehlte als Alternative auf der Bank. Wen hättte Pep denn statt Schweinsteiger spielen lassen sollen? Götze? Klar, wäre möglich gewesen, aber die Gefahr, dass der komplett abtaucht war einfach gegeben. Und dann wäre Pep zu einem Defensiv-Wechsel gezwungen gewesen. Götze raus, Schweinsteiger rein. Und das bei einem Rückstand. Auch einen Weiser kannst du gegen Barca nicht bringen. Niemals. Wir haben gegen die derzeit beste Mannschaft, die das Momentum im Rücken hat, mit 0:3 verloren. 

Was haben wir in dieser Saison für Fußballfeste gefeiert. 7:1-Sieg in Rom, 7:0-Sieg im CL-Achtelfinal-Rückspiel gegen Donezk, 6:1-Sieg im CL-Viertelfinal-Rückspiel gegen Porto und damit erst als siebte Mannschaft in der EC-Geschichte einen Zwei-Tore-Rückstand aufgeholt. Zudem sind wir souverän Meister geworden. Das alles soll nichts mehr wert sein? Das alles soll normal sein? Real hat heute die Meisterschaft verspielt, ist im Cup im Achtelfinale ausgeschieden, hat sich gegen Schalke in der CL weitergerumpelt und muss am Mittwoch gegen Juventus einen Glanztag haben, um nicht - wie wir - in der CL auszuscheiden und somit - anders als wie wir - ohne Titel zu bleiben. Real scheiterte in den 2000er-Jahren sechs Mal in Folge im CL-Achtelfinale. Barca hat seit Peps Abgang nur einen Titel geholt. Chelsea ist seit dem Titelgewinn 2012 nicht mehr übers Viertelfinale hinausgekommen. Was wir seit 2010 erleben ist nicht Normalität, das ist außergewöhnlich.

Ich glaube an Pep. Er ist nicht gescheitert, wie uns viele Medien weißmachen wollen, sie tuen das nur, um Stimmung zu machen. Um alte Rechnungen zu begleichen. Weil sie uns nicht mögen. Weil es Quote bringt. Weil sie opportunistisch sind. Oder einfach nur, weil sie es können. Pep hat schlichtweg ein schweres Erbe angetreten, das wie Blei auf seinen Schultern wiegt. Keiner außer ihm hätte die Eier gehabt, nach der Triple-Saison zu übernehmen - weil jeder nur verlieren konnte. Bayern-Trainer zu sein ist momentan wahrscheinlich der schwierigste Job im Fußballgeschäft. Du musst alles gewinnen, obwohl du eine Mannschaft hast, deren Gerüst alles gewonnen hat, was es zu gewinnen gibt, in der einige Spieler körperlich abbauen und viele verletzt sind. 

Er wird verlängern und wir werden mit Pep den Kader umbauen. Pep ist einer der größten Fußball-Fachmänner dieser Welt und wir sollten stolz sein, dass er bei uns Trainer ist. Nicht weil er perfekt ist, nicht weil er keine Schwächen hat. Sondern weil er mit uns und durch uns wachsen will, weil wir mit ihm eine neue Ära prägen können. Aber alles Neue braucht Zeit. Die Beatles wurden reihenweise von Plattenfirmen abgelehnt, ein Produzent meinte gar "Gitarrengruppen sind out". Der Eifelturm sollte aus Protest der Pariser Bürger wieder abgebrochen werden. Computer schienen jahrzehntelang nicht Massentauglich. Alles im Leben braucht seine Zeit. 

Leute, wir sind dabei uns neu zu erfinden, uns weiterzuentwickeln. Wir haben einen 900-Mio-Deal mit Adidas abgeschlossen, werden im Sommer mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht nur einen neuen Rekordtransfer tätigen sondern auch in Summe mehr Geld als je zuvor ausgeben. Die Allianz Arena ist abbezahlt, wir wollen ein Nachwuchszentrum bauen. Und ich bin glücklich, dass uns sportlich durch diese Zeit des Umbruchs einer der besten Trainer der Welt führt: Pep Guardiola. Gentleman. Sportsmann. Feingeist. Sympathieträger. Querdenker. Gegen-den-Strom-Schwimmer. Erfolgsbessesener. Ästhet. Wie schnell ein Stern sinken kann, habe ich euch an mehreren Beispielen in unserer Klubgeschichte aufgezeigt. Mit Pep ist das nicht passiert, mit Pep wird das nicht passieren. Und ich weigere mich, eine Saison, in der wir souverän Meister geworden sind und ins CL-Halbfinale gekommen sind, als verkorkste Saison anzubetrachten.  

Gemeinsam packen wir es. Jede Niederlage bringt einem dem nächsten Sieg näher - wenn man daraus lernt und die Gier nach Erfolgen wieder wächst. In Pep we trust.

5 Wertungen

So und nicht anders, ist es.
Benutze die Nr. ....
Fan des FC Bayern zu sein und gleichzeitig Fairness und Achtung gegenüber dem Gegner zu praktizieren, ist für mich kein Widerspruch.   FCB Klatsch
Antworten

#27
Wow ist das lächerlich.
Ich bin gerade heftig enttäuscht von der Administration hier.

Ich verstehe wirklich nicht im geringsten was das Problem ist. Wenn sich User gegenseitig beleidigen müssen diese eben verwarnt werden. Ansonsten lasst die Leute doch einfach heftig diskutieren? Fussball hat es so an sich zu polarisieren. Wenn jemanden die Diskussion zu hitzig wird nimmt er sich halt mal zurück und gut ist.
Antworten

#28
(10.05 2015, 12:22)StepMuc schrieb:  Wow ist das lächerlich.
Ich bin gerade heftig enttäuscht von der Administration hier.

Damit müssen wir wohl leben. Ist aber auch nicht das erste mal.
Ist doch schön, dass sich alle mal schön auskotzen können hier.
Hier könnt so´n komischer Spruch stehen...
Antworten

#29
(10.05 2015, 12:15)Jano schrieb:  Definiere "provokanten Bullshit".
Wo anfangen, wo aufhören?

Wenn zum Beispiel ein Ordo um die Ecke kommt und schreibt "Ich glaube eher, nach dem Spiel wird der apathische Gnom seine Antidepressivadosis noch mal stark erhöhen müssen." (in Bezug auf Götze), dann ist das zum Beispiel ein Beitrag der gelöscht gehört.
#Rekordmeister



Antworten

#30
(10.05 2015, 12:25)Munich schrieb:  
(10.05 2015, 12:15)Jano schrieb:  Definiere "provokanten Bullshit".
Wo anfangen, wo aufhören?

Wenn zum Beispiel ein Ordo um die Ecke kommt und schreibt "Ich glaube eher, nach dem Spiel wird der apathische Gnom seine Antidepressivadosis noch mal stark erhöhen müssen." (in Bezug auf Götze), dann ist das zum Beispiel ein Beitrag der gelöscht gehört.

Danke. Ja da kann man drüber nachdenken.
Aber dann kommen genau so die "Skandal!-Zensur!-User" um die Ecke.
Ist halt nen schmaler Grad. Jedem kann man es eh nicht recht machen.
Hier könnt so´n komischer Spruch stehen...
Antworten



Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste