Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 2 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Carlo Ancelotti
Carlo ist nun in Neapel untergekommen.
Und schon gibt es Gerüchte über einen Wechsel von Vidal dorthin.
Hier könnt so´n komischer Spruch stehen...
Antworten

(24.05 2018, 11:56)Jano schrieb:  Carlo ist nun in Neapel untergekommen.
Und schon gibt es Gerüchte über einen Wechsel von Vidal dorthin.

Auch eine interessante Idee. Einen Trainer, der es mit den Meisterschaften nicht so hat, zu holen, um Juve anzugreifen, wie es bei Spon stand... Na mal schauen.
Antworten

Zitat: Ich denke, es gab ein Philosophie-Problem. Sie wollten die Dinge nicht verändern, aber ich habe es getan", sagte Ancelotti über die Führung des FC Bayern.


http://www.spox.com/de/sport/fussball/bundesliga/fc-bayern/1808/News/carlo-ancelotti-uber-zeit-beim-fcb-muenchen-philosophie-problem.html


Ist jetzt schon der dritte Trainer von Weltformat der sich ähnlich zur Vereinsführung äußert.



Ein Trainer wie van Gaal wird angewiesen 4-4-2 mit Doppelspitze zu spielen, ein Ancelotti darf 34 bzw. 35 Jährige nicht auf die Bank setzen und Guardiola bekam einfach viel zu wenig Mitspracherechte bei Transfers. Jahrelang musste er seine Ideen von Fußball zugunsten von Müller und verletzungsanfälligen Robbery (die oft ausfielen) hintanstellen, hat er doch nur im letzten Jahr einen entwicklungsfähigen Spieler (Coman) für die Offensive bekommen. Lieblingsspieler wie Kroos wurden beinhart verkauft...

Ich befürchte, dass in Zukunft die Topnamen des Trainergeschäfts eher einen großen Bogen um Bayern machen werden. Die Aussagen von Lahm passen da auch recht gut rein in diesen Zusammenhang.
Antworten

(29.08 2018, 17:31)Cookie Monster schrieb:  
Zitat: Ich denke, es gab ein Philosophie-Problem. Sie wollten die Dinge nicht verändern, aber ich habe es getan", sagte Ancelotti über die Führung des FC Bayern.


http://www.spox.com/de/sport/fussball/bundesliga/fc-bayern/1808/News/carlo-ancelotti-uber-zeit-beim-fcb-muenchen-philosophie-problem.html


Ist jetzt schon der dritte Trainer von Weltformat der sich ähnlich zur Vereinsführung äußert.



Ein Trainer wie van Gaal wird angewiesen 4-4-2 mit Doppelspitze zu spielen, ein Ancelotti darf 34 bzw. 35 Jährige nicht auf die Bank setzen und Guardiola bekam einfach viel zu wenig Mitspracherechte bei Transfers. Jahrelang musste er seine Ideen von Fußball zugunsten von Müller und verletzungsanfälligen Robbery (die oft ausfielen) hintanstellen, hat er doch nur im letzten Jahr einen entwicklungsfähigen Spieler (Coman) für die Offensive bekommen. Lieblingsspieler wie Kroos wurden beinhart verkauft...

Ich befürchte, dass in Zukunft die Topnamen des Trainergeschäfts eher einen großen Bogen um Bayern machen werden. Die Aussagen von Lahm passen da auch recht gut rein in diesen Zusammenhang.

Aha, was hat er denn verändert? Sagt ja, er habe es getan.

┬┴┬┴┤(・_├┬┴┬┴
Antworten

Ribery ausgewechselt und im nächsten Spiel auf die Bank gesetzt. Der Trikotwurf und der Gesichtsausdruck in Paris sagt doch alles. Waren halt verzweifelte Versuche das sinkende Schiff noch zu retten. Hat nicht geklappt wie wir wissen.

Aber Robbery spielen ja mittlerweile wieder eine große Rolle, also kann es den Verantwortlichen nicht so ganz gepasst haben.
Antworten

Frag mich sowieso bis heute wie Carlo es in die zweite Saison geschafft hat. Da lief die Analyse zwischen Uli, KHR und Ancelotti nicht sonderlich glatt ab.
Taktik? Wird überbewertet in München. Geht's raus und spielt's Fußball ist das Motto.

-§3 des hoenißschen Grundgesetz.
Antworten

(29.08 2018, 17:54)Wembley Nacht schrieb:  Frag mich sowieso bis heute wie Carlo es in die zweite Saison geschafft hat. Da lief die Analyse zwischen Uli, KHR und Ancelotti nicht sonderlich glatt ab.

Das glaub ich gar nicht. Die Probleme waren ja offensichtlich vorhanden und sind unstrittig.

Aber wie kickst du einen Meistertrainer, CL-Halbfinalisten mit knappen aus nach 180 Minuten + Verlängerung und vom Pokalhalbfinale gegen den BVB brauchen wir ja gar nicht reden (Robben der aus 2 Metern die Latte trifft).

Ich glaube da waren zuwenig Eier vorhanden um sowas den Medien zu erklären.
Antworten

Der Rauswarf lag nicht an irgendwelchen „Änderungen“ von Ancelotti. Man hat einfach richtig schlechten Fußball gespielt und wurde von Paris gedemütigt. Das war dr Grund. Er will sich doch nur rausreden. Beim Real-Rauswurf lags bestimmt auch daran, dass er Dinge ändern wollte. Jaja. Roll

Es hat halt nicht gepasst.

┬┴┬┴┤(・_├┬┴┬┴
Antworten

(29.08 2018, 17:57)Boeschner schrieb:  Der Rauswarf lag nicht an irgendwelchen „Änderungen“ von Ancelotti. Man hat einfach richtig schlechten Fußball gespielt und wirde von Paris gedemütigt. Das war dr Grund. Er will sich doch nur rausreden. Beim Real-Rauswurf lags bestimmt auch daran, dass er Dinge ändern wollte. Jaja. Roll

Bei Real hat er aber die CL gewonnen. Genauso wie Jupp Heynckes 1998 und der ist trotz Titel ebenfalls gekickt worden.
Antworten

(29.08 2018, 17:56)Cookie Monster schrieb:  
(29.08 2018, 17:54)Wembley Nacht schrieb:  Frag mich sowieso bis heute wie Carlo es in die zweite Saison geschafft hat. Da lief die Analyse zwischen Uli, KHR und Ancelotti nicht sonderlich glatt ab.

Das glaub ich gar nicht. Die Probleme waren ja offensichtlich vorhanden und sind unstrittig.

Aber wie kickst du einen Meistertrainer, CL-Halbfinalisten mit knappen aus nach 180 Minuten + Verlängerung und vom Pokalhalbfinale gegen den BVB brauchen wir ja gar nicht reden (Robben der aus 2 Metern die Latte trifft).

Ich glaube da waren zuwenig Eier vorhanden um sowas den Medien zu erklären.

Da muss man mal wieder von einem klaren Versagen seitens der Vereinsführung reden. Mittlerweile habe ich immer mehr Verständnis für Real Madrid. Was die machen ist teilweise brutal schonungslos, aber eben auch Best for Business.
Taktik? Wird überbewertet in München. Geht's raus und spielt's Fußball ist das Motto.

-§3 des hoenißschen Grundgesetz.
Antworten



Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste