Umfrage: Werden wir ins Viertellfinale einziehen?
Ja, wir werden ins VF kommen
Nein, wir scheiden aus
[Zeige Ergebnisse]
 
Hinweis: Dies ist eine öffentliche Umfrage. Andere Benutzer können sehen, was du gewählt hast.
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Achtelfinale CL: FC Bayern München - Juventus Turin
Das bringt es aus Juve-Sicht ganz gut auf den Punkt.

[Bild: giphy.gif]
Antworten
 Es bedanken sich: merengue

(18.03 2016, 08:48)davidpollar schrieb:  
(18.03 2016, 08:41)jaichdenke schrieb:  
(18.03 2016, 07:34)davidpollar schrieb:  
(18.03 2016, 07:32)merengue schrieb:  Eher hat Allegri den Sieg ausgewechselt, er hatte Pep an den Eiern. Wenn sich der Franzose da so verhält wie sein Alter vorgibt, dann gewinnt Juve dieses Spiel und niemand redet von Coman. Der einzige kluge Wechsel von Pep war Benatia raus zu nehmen und Bernat zu bringen. Alles nach Evra war eh schon entschieden, da war Juve sowas von platt.

Morata Auswechslung und Evra Fehler retteten Pep den Arsch, nichts anderes.

Zumal Morata uns in der 2 Halbzeit 3 mal die Lichter ausknipsen MUSS.   Ebenso Lichtsteiner in der Verlängerung

Na klar. Und unsere anderen Chancen in der zweiten Halbzeit? Oder sind es nur bei Juve die sogenannten "Muss-Chancen"? 

Btw merengue: mandzukic hat ein gutes Spiel gemacht. Dass Morata überragend spielte, macht mandzukics Spiel zu keinem schlechten, das ist mir etwas zu eintönig. Genauso wie deine ganze Argumentation bezüglich der Auswechselungen. Sowohl Morata als auch Evra haben beide schon gepumpt wie Blasengel, es wäre komplett sinnlos gewesen, unfitte Spieler (zumal morata gerannt ist wie eine Wildsau) auf dem Platz zu lassen. Keine Ahnung woher du deine Glaskugel hast, aber diese Eintönigkeit ist irgendwie zum kotzen. Wir waren ab der 60 Minute das klar spielbestimmende Team und kamen dem Tor immer näher. Du machst diesen Sieg sicher niemandem madig, weil du deine eigene Meinung als einzig richtige hinstellst, denn das ist sie gewiss nicht immer. Diese hätte wenn und aber Argumente als Fakt hinzustellen, finde ich einfach so unnötig wie die Tatsache zu untergraben, dass wir kein unverdienter Sieger sind

Du darfst nicht vergessen, dass Juve auswärts gespielt hat und das 3.Tor (wozu sie wie gesagt mehr als genug Chancen hatten)(und wenn wir ehrlich sind, haben sie ja auch 3 Tore geschossen oder wurde die "Abseitssituation" jetzt aufgelöst?) das sichere Aus bedeutet hätte da uns in diesen Fall nichtmal 3 Tore gereicht hätten.  Um nichts anderes ging es mir

Hätte hätte Fahradkette.
Hätte das Abseitstor gezählt, wäre dann überhaupt das von Cuadrado gefallen?
Es hätte 2:0 gestanden. Juve wurde nie ein 3:0 geklaut. Rafft das denn überhaupt keiner?

Und noch ein hätte hätte.
Hätten Badi, Boa und Martinez sich nicht verletzt, hätten wir zweimal 4:0 gewonnen.
....Fahrradkette.
„Du verfehlst 100 % der Torschüsse, die du nicht machst.“
- Wayne Gretzky
Antworten

  • Einen sehr guten und für meine Begriffe ausgewogenen Artikel bringt Gabriele Marcotti bei ESPN FC - Chapeau!:
http://www.espnfc.com/uefa-champions-league/2/blog/post/2831403/credit-pep-guardiola-max-allegri-bayern-munich-and-juventus

"I guess this is why snap judgments are so risky. And why it's often best to reflect 24 hours later.

Do that and what you'll look back on is an exceptional game, featuring two of the very best teams in the world leaving everything out on the pitch. So many focused on the turnarounds, the games within games of the tie's 210 minutes: Bayern won 2-0 from minute 1-60, Juventus triumphed 4-0 from 61-160 and then Bayern thumped their opponents 4-0 the rest of the way.

But, in fact, the games told a different story. The first leg in Turin had shown two clubs playing poorly during two different stretches of the game. Wednesday in Munich was, for the most part, two teams playing well -- very well in spurts -- and when one pulled ahead it was because they moved to another level, not because the opposition dropped off."

  • Besonders interessant finde ich seine Schlussfolgerungen, was die Spiele für die Clubs bedeuten (mit einer sehr guten Einschätzung der Rolle Guardiolas!):

"For Juventus, it's confirmation that, at least against Europe's best, they can hold their own. Since Allegri's arrival last year, they have beaten Borussia Dortmund and Manchester City home and away, knocked out Real Madrid, battled Bayern to a stand-still and, in last year's Champions League final, were level with Barcelona in the second half. If such intangibles as confidence and mentality actually exist, there is no question that they live in this squad.

"This defeat must teach us that we have moved up another notch compared to last season." said Gigi Buffon, Juve's skipper. "The growth process continues at pace."

He's right. Juve were as good on Wednesday night as anything they showed last year, when they came within 90 minutes of the treble. If expected goals are your thing, then this and this sum it up neatly.

Plus, with Chiellini, Marchisio and Dybala, they likely would have been even better. It's certainly a far more constructive message than that spewed out after the game by Juventus executive Beppe Marotta, who is usually rather more measured, when he complained about the officiating and talked about "needing protection in European football."

It's 2016. If you want to blame refereeing errors, fine. But don't trot out anything even remotely alluding to the need to the old chestnuts of political power and influence over referees. It's unbecoming.

As for Bayern, there are still plenty who see this in black and white terms. If Guardiola wins the Champions League during his spell in Munich, then he will have succeeded. If he comes up short, he will have failed. It's a binary equation that makes no sense to me but hey-ho. If folks don't understand that chance and probability and the quality of the opposition are beyond a manager's control, there's only so much you can do.

As far as I'm concerned -- and, more importantly, as far as many in the Bayern hierarchy have told me -- Guardiola has already succeeded. He introduced concepts and an evolution that has simply made his players and the club better. And that's a manager's first job.


When Bayern were on their way out, right up until -- who else? -- Thomas Muller's dramatic stoppage-time equalizer, some people took glee at making sweeping pronouncements: Guardiola bottled it, he's a fraud. He can no longer do it in big games. Tiki-taka is dead.

(The idiocy of that previous statement leaves you lost for words; thinking you can sum up the current Bayern team in eight letters and thinking what you see is what Guardiola's Barca played in 2008.)

But how about looking at it a different way? How about noticing that, late in the game, Guardiola got Bayern to played differently, with crosses and directness and an aerial assault that was entirely distinct from what they'd done earlier? How about noting that such a shift actually requires a fair dose of humility?

It comes with the territory, I guess. When you're on top, some turn you into some kind of infallible messiah, spreading a universal footballing truth. And that, inevitably, leads to a backlash from those who are annoyed not so much by Guardiola himself, but by a portion of his fanatical cheerleaders.

He's not the first, by the way. It happened to Mourinho, Sir Alex Ferguson, Fabio Capello, Arrigo Sacchi and Johan Cruyff. Heck, Viktor Maslov and Bela Guttmann would have gotten it too if social media and the punditocracy had existed in their day.

Unless Bayern and Juventus somehow collapse and finish their domestic seasons empty-handed, Guardiola and Allegri have already succeeded, because they've made their teams better. And that's regardless of the fact that the latter will be watching the rest of the Champions League on TV or that the former could run into Barcelona and get tripped up in the next round.

Even if that's probably not what those folks with their little knobs in their little focus groups are thinking."
Antworten

(18.03 2016, 09:12)Fritzitelli schrieb:  
(18.03 2016, 08:48)davidpollar schrieb:  
(18.03 2016, 08:41)jaichdenke schrieb:  
(18.03 2016, 07:34)davidpollar schrieb:  
(18.03 2016, 07:32)merengue schrieb:  Eher hat Allegri den Sieg ausgewechselt, er hatte Pep an den Eiern. Wenn sich der Franzose da so verhält wie sein Alter vorgibt, dann gewinnt Juve dieses Spiel und niemand redet von Coman. Der einzige kluge Wechsel von Pep war Benatia raus zu nehmen und Bernat zu bringen. Alles nach Evra war eh schon entschieden, da war Juve sowas von platt.

Morata Auswechslung und Evra Fehler retteten Pep den Arsch, nichts anderes.

Zumal Morata uns in der 2 Halbzeit 3 mal die Lichter ausknipsen MUSS.   Ebenso Lichtsteiner in der Verlängerung

Na klar. Und unsere anderen Chancen in der zweiten Halbzeit? Oder sind es nur bei Juve die sogenannten "Muss-Chancen"? 

Btw merengue: mandzukic hat ein gutes Spiel gemacht. Dass Morata überragend spielte, macht mandzukics Spiel zu keinem schlechten, das ist mir etwas zu eintönig. Genauso wie deine ganze Argumentation bezüglich der Auswechselungen. Sowohl Morata als auch Evra haben beide schon gepumpt wie Blasengel, es wäre komplett sinnlos gewesen, unfitte Spieler (zumal morata gerannt ist wie eine Wildsau) auf dem Platz zu lassen. Keine Ahnung woher du deine Glaskugel hast, aber diese Eintönigkeit ist irgendwie zum kotzen. Wir waren ab der 60 Minute das klar spielbestimmende Team und kamen dem Tor immer näher. Du machst diesen Sieg sicher niemandem madig, weil du deine eigene Meinung als einzig richtige hinstellst, denn das ist sie gewiss nicht immer. Diese hätte wenn und aber Argumente als Fakt hinzustellen, finde ich einfach so unnötig wie die Tatsache zu untergraben, dass wir kein unverdienter Sieger sind

Du darfst nicht vergessen, dass Juve auswärts gespielt hat und das 3.Tor (wozu sie wie gesagt mehr als genug Chancen hatten)(und wenn wir ehrlich sind, haben sie ja auch 3 Tore geschossen oder wurde die "Abseitssituation" jetzt aufgelöst?) das sichere Aus bedeutet hätte da uns in diesen Fall nichtmal 3 Tore gereicht hätten.  Um nichts anderes ging es mir

Hätte hätte Fahradkette.
Hätte das Abseitstor gezählt, wäre dann überhaupt das von Cuadrado gefallen?
Es hätte 2:0 gestanden. Juve wurde nie ein 3:0 geklaut. Rafft das denn überhaupt keiner?

Und noch ein hätte hätte.
Hätten Badi, Boa und Martinez sich nicht verletzt, hätten wir zweimal 4:0 gewonnen.
....Fahrradkette.

Kann dir nur zustimmen Fritzitelli!
Wenn es nach dem "hätte hätte" gegangen wäre, hätten wir in Turin schon alles klar machen können.
Antworten

Fakt ist wir waren in 2 spielen hochüberlegen und stehen völlig verdient im VF . Benfica wird easy going und dann gehts ab ins HF Big Grin
Antworten



Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  DFB Pokal Achtelfinale: FC Bayern München - SV Darmstadt 98 Beobachter 112 22.997 16.12 2015, 19:39
Letzter Beitrag: Fritzitelli

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste