Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
33. Spieltag: Ingolstadt - FC Bayern München
http://www.sport1.de/fussball/bundesliga/2016/05/fc-bayern-muenchen-feiert-einen-historischen-titel-nur-die-fans-fehlen

Haben wohl viele keinen Bock mehr auf den DM Titel. Soweit ist es schon gekommen.
In Dortmund, Schalke, Köln ach, überall wären wohl mehrere 1000 Fans gekommen,
um ihre Mannschaft in empfang zu nehmen.
„Du verfehlst 100 % der Torschüsse, die du nicht machst.“
- Wayne Gretzky
Antworten
 Es bedanken sich: DerKölner

(09.05 2016, 04:09)Fritzitelli schrieb:  http://www.sport1.de/fussball/bundesliga/2016/05/fc-bayern-muenchen-feiert-einen-historischen-titel-nur-die-fans-fehlen

Haben wohl viele keinen Bock mehr auf den DM Titel. Soweit ist es schon gekommen.
In Dortmund, Schalke, Köln ach, überall wären wohl mehrere 1000 Fans gekommen,
um ihre Mannschaft in empfang zu nehmen.

Traurig aber wahr. Deswegen wäre es vielleicht gar nicht so schlecht wenn Dortmund nächstes Jahr mal Meister wird. Dann bekommt so ein Titel auch wieder einen Stellenwert. 
Denn dass man nun einmal erwarten muss, dass wir Meister werden weil wir am meisten Geld investieren, ist ja schon seit 20 Jahren eine Tatsache, trotzdem haben wir in der Zeit nie eine so erfolgreiche Periode wie seit 2013 gehabt. Aber das wird ja oft vergessen. 
Antworten
 Es bedanken sich: Porsche

(09.05 2016, 05:41)DerBomber schrieb:  
(09.05 2016, 04:09)Fritzitelli schrieb:  http://www.sport1.de/fussball/bundesliga/2016/05/fc-bayern-muenchen-feiert-einen-historischen-titel-nur-die-fans-fehlen

Haben wohl viele keinen Bock mehr auf den DM Titel. Soweit ist es schon gekommen.
In Dortmund, Schalke, Köln ach, überall wären wohl mehrere 1000 Fans gekommen,
um ihre Mannschaft in empfang zu nehmen.

Traurig aber wahr. Deswegen wäre es vielleicht gar nicht so schlecht wenn Dortmund nächstes Jahr mal Meister wird. Dann bekommt so ein Titel auch wieder einen Stellenwert. 
Denn dass man nun einmal erwarten muss, dass wir Meister werden weil wir am meisten Geld investieren, ist ja schon seit 20 Jahren eine Tatsache, trotzdem haben wir in der Zeit nie eine so erfolgreiche Periode wie seit 2013 gehabt. Aber das wird ja oft vergessen. 

Wir investieren erst sei ca 5 Jahren so richtig viel und zahlen so hohe Gehälter. Davor war der Abstand noch nicht ganz so krass.
Nichtsdestotrotz hast du auch Recht damit dass wir nie so erfolgreich waren. Dazu gehört auch die CL und de Fußball den wir spielen.
Antworten
 Es bedanken sich: DerKölner

2007 war die erste Transferoffensive. Ribery etc
Antworten

Ja, aber in der Zeit war der Etat-Abstand zwischen uns und dem zweitplatzierten (meist Schalke) noch so zwischen 10% und 20%, absolut 10-20 Mio. Euro. Heute sind es 70-80% und absolut 70 Mio. Euro.

Quelle: Diese Etat-Tabellen, die es zum Beginn einer Saison meist gibt. Sind keine offiziellen Zahlen, dürften näherungsweise aber schon hinkommen.
Antworten

(09.05 2016, 08:44)StepMuc schrieb:  Ja, aber in der Zeit war der Etat-Abstand zwischen uns und dem zweitplatzierten (meist Schalke) noch so zwischen 10% und 20%, absolut 10-20 Mio. Euro. Heute sind es 70-80% und absolut 70 Mio. Euro.

Quelle: Diese Etat-Tabellen, die es zum Beginn einer Saison meist gibt. Sind keine offiziellen Zahlen, dürften näherungsweise aber schon hinkommen.

naja...
das mit dem Geld, sag ich mir immer... ist halt nur die halbe Miete! du muss halt schon vernünftig damit wirtschaften! und wir wirtschaften verdammt gut damit! anders ist diese Schere auch nicht zu erklären und anders ist diese Qualität in der CL, in der wir uns auch oben festgesetzt haben auch nicht anders zu erklären.
in Europa haben die Clubs ganz andere Summen zur Verfügung und schaffen es nicht annähernd an unseren Erfolg anzuknüpfen. Und in der Bundesliga ist halt der Abstand mittlerweile sehr groß, was natürlich auch für unsere Konstanz und für unsere Qualität spricht...
aber?!
wenn es alles nur ums Geld geht??
wieso sind jetzt gerade Stuttgart, Werder und seit Jahren der HSV und Frankfurt am absaufen, während sich Clubs wie Mainz, Augsburg und sogar Darmstadt wesentlich besser schlagen!

irgendwie passt da was nicht zusammen! Am Geld allein kanns ja nicht liegen!
Antworten

(09.05 2016, 11:15)lavl schrieb:  
(09.05 2016, 08:44)StepMuc schrieb:  Ja, aber in der Zeit war der Etat-Abstand zwischen uns und dem zweitplatzierten (meist Schalke) noch so zwischen 10% und 20%, absolut 10-20 Mio. Euro. Heute sind es 70-80% und absolut 70 Mio. Euro.

Quelle: Diese Etat-Tabellen, die es zum Beginn einer Saison meist gibt. Sind keine offiziellen Zahlen, dürften näherungsweise aber schon hinkommen.

naja...
das mit dem Geld, sag ich mir immer... ist halt nur die halbe Miete! du muss halt schon vernünftig damit wirtschaften! und wir wirtschaften verdammt gut damit! anders ist diese Schere auch nicht zu erklären und anders ist diese Qualität in der CL, in der wir uns auch oben festgesetzt haben auch nicht anders zu erklären.
in Europa haben die Clubs ganz andere Summen zur Verfügung und schaffen es nicht annähernd an unseren Erfolg anzuknüpfen. Und in der Bundesliga ist halt der Abstand mittlerweile sehr groß, was natürlich auch für unsere Konstanz und für unsere Qualität spricht...
aber?!
wenn es alles nur ums Geld geht??
wieso sind jetzt gerade Stuttgart, Werder und seit Jahren der HSV und Frankfurt am absaufen, während sich Clubs wie Mainz, Augsburg und sogar Darmstadt wesentlich besser schlagen!

irgendwie passt da was nicht zusammen! Am Geld allein kanns ja nicht liegen!

Wir haben uns den hohen Etat nicht erschlichen sondern durch gute Arbeit über 30 Jahre hinweg erarbeitet, das ist völlig korrekt. Das ändert aber nichts daran, dass wir diesen hohen Etat nunmal haben und andere nicht. 

Es muss ja irgendwie so laufen: Jeder Verein hat am Anfang der Saison einen gewissen Input. Dieser Input wird mithilfe von Training, Organisation, Taktik, Verletzungspech/Glück, Willensstärke der Spieler und so weiter in Output übertragen. Output ist die Platzierung am Ende der Saison. Input ist das zur Verfügung stehende Geld und die Spieler, die schon da sind. Sammer hat Training, Organisation, Willenstärke usw. mal treffend als "die Arbeit die im Verein geleistet wird" bezeichnet.

Nun ist es ja völlig logisch, dass Dortmund, bessere Arbeit im Verein leisten muss als Bayern, um bei halb so hohem Input das gleiche oder bessere Ergebnis zu erreichen. Und das ist halt die Crux. Ich wünsche mir, dass der FC Bayern die beste Arbeit im Verein leistet. Früher war das definitiv der Fall, denn früher wurden wir häufig Meister, obwohl andere Teams fast die gleichen finanziellen Mittel hatten wie wir. Das war befriedigend und geil und etwas auf das man extrem stolz sein konnte. Heute ist das nicht mehr möglich, weil unser Input exorbitant höher ist als der unserer Verfolger. Vielleicht leisten wir bessere Arbeit als Dortmund. Vielleicht leisten wir genauso gute Arbeit wie Dortmund. Vielleicht leisten wir schlechtere Arbeit als Dortmund, kompensieren das aber durch unseren Input-Vorsprung. Man weiß es halt schlicht nicht. Erst wenn wir mal wieder von Dortmund auf Platz 2 verwiesen werden können wir mit Sicherheit sagen: Wir haben richtig schlechte Arbeit geleistet. Das ist für mich das unbefriedigende an der Meisterschaft.

Mal ein praktischeres Beispiel. Ein Bekannter und du bauen zur gleichen Zeit ein Haus. Ihr habt beide 500k von der Bank bekommen, weil du reiche Eltern hast bekommst du zusätzlich von denen nochmal 500k, die dein Kollege nicht hat. Am Ende hast du das schönere und größere Haus gebaut. Natürlich darfst du dann stolz auf das schöne Haus sein, dass du gebaut hast. Aber würdest du dich vor den Bekannten stellen und sagen "Ätsch, mein Haus ist viel besser als deines, ich bin viel besser im Häuserbauen als du"? Vermutlich nicht...

Das erklärt auch warum man den Etat nicht 1 zu 1 in die Bundesligaplatzierung umrechnen kann. Allerdings gebe ich zu bedenken, dass die finanziellen Unterschiede zwischen HSV und Frankfurt geringer sind als der Unterschied zwischen Bayern und Dortmund. Aber ja. Gewisse Vereine in der Liga arbeiten so richtig schlecht. Wolfsburg zum Beispiel. Schalke. Hamburg.

Was den internationalen Vergleich angeht stehen wir gut da. Allerdings ist es ein Gerücht, dass andere Vereine deutlich mehr Geld ausgeben würden als wir. Das tun sie nicht. Früher mal. Heute nicht mehr. Wir zahlen keine geringeren Gehälter mehr als ManCity, Real oder Barca. Zumindest nicht im Schnitt. Letztere geben mehr Geld für Transfers aus, nehmen dafür aber auch mehr Geld bei Verkäufen ein. Finanziell spielen wir in der gleichen Liga wie Europas Top 5, was sich am Umsatz auch ganz gut ablesen lässt. 

Ich sag's gleich: Eine Lösung gibt es für das ganze nicht. Die Ungleichheit der europäischen Ligen macht es für uns erforderlich unsere gesamte finanzielle Stärke zu nutzen. Entweder wir schreiben alle internationalen Wettbewerbe ab und reduzieren freiwillig unser Etat, woraufhin wir in der BL wieder einen wirklich fairen sportlichen Wettkampf hätten (was bescheuert wäre). Oder wir gewöhnen uns daran, dass wir die Bundesliga gewinnen müssen, weil wir uns andernfalls blamieren. Uns trifft mit Sicherheit keine Schuld und wir müssen uns auch nicht dafür entschuldigen. Gewisse andere Vereine haben ihre Chancen in der Vergangenheit nicht genutzt. Aber die Schuldfrage bringt uns ja nicht weiter.
Antworten
 Es bedanken sich: Dremmler

(09.05 2016, 11:15)lavl schrieb:  
(09.05 2016, 08:44)StepMuc schrieb:  Ja, aber in der Zeit war der Etat-Abstand zwischen uns und dem zweitplatzierten (meist Schalke) noch so zwischen 10% und 20%, absolut 10-20 Mio. Euro. Heute sind es 70-80% und absolut 70 Mio. Euro.

Quelle: Diese Etat-Tabellen, die es zum Beginn einer Saison meist gibt. Sind keine offiziellen Zahlen, dürften näherungsweise aber schon hinkommen.

naja...
das mit dem Geld, sag ich mir immer... ist halt nur die halbe Miete! du muss halt schon vernünftig damit wirtschaften! und wir wirtschaften verdammt gut damit! anders ist diese Schere auch nicht zu erklären und anders ist diese Qualität in der CL, in der wir uns auch oben festgesetzt haben auch nicht anders zu erklären.
in Europa haben die Clubs ganz andere Summen zur Verfügung und schaffen es nicht annähernd an unseren Erfolg anzuknüpfen. Und in der Bundesliga ist halt der Abstand mittlerweile sehr groß, was natürlich auch für unsere Konstanz und für unsere Qualität spricht...
aber?!
wenn es alles nur ums Geld geht??
wieso sind jetzt gerade Stuttgart, Werder und seit Jahren der HSV und Frankfurt am absaufen, während sich Clubs wie Mainz, Augsburg und sogar Darmstadt wesentlich besser schlagen!

irgendwie passt da was nicht zusammen! Am Geld allein kanns ja nicht liegen!

das ist klar und das weiß ja auch jeder - aber unterm Strich liegt doch i.d.R viel wahres drin.

Durch hervorragende Trainer und Mannschaftsleistungen gelingt es manchem Underdog ab und an diese Wahrscheinlichkeiten auszuhebeln. Das macht natürlich die besondere Spannung aus und verdient doppelt Beifall. Aber RM, BC, ManU und auch der FCB werden immer oben auf stehn.

Läufts gut, dann ganz oben, läufts nicht so gut, dann eben Platz 2-5


dahingehend hat sich natürlich beim FC Bayern nun ein normaler Sättigungseffekt eingestellt. Die Erwartungshaltung die Meisterschaft aboniert zu haben ist nun mal da.

Dem FC Bayern nun mal ein Jahr ohne Titel zu wünschen ist in meinen Augen trotzig, kindisch, lächerlich
. . . Müller spielt immer . . .
Antworten
 Es bedanken sich: StepMuc , DerKölner



Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  16.Spieltag: FC Bayern München - FC Ingolstadt 04 Beobachter 72 20.415 13.12 2015, 11:59
Letzter Beitrag: Hanna von und zu Bach reloaded

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste