Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Glaubt ihr an Gott?
#11
(31.10 2016, 18:37)Hanna Bach schrieb:  Das mit den naturwissenschaftlichen Dingen kann vielleicht noch im Mittelalter herhalten, aber im 17./18. Jahrhundert hielt der Gottesglaube aber weiterhin an und in zeiten des Internet würde ja nun alles aufgeklärt. Beim Aberglaube gehe ich noch mit, beim Glaube eher weniger.

Okay, dann gehen wir zu etwas anderem. Wieso lässt Gott zu, dass Leute ihn für Kriege missbrauchen? Oder für Anschläge. Das Leid in der 3. Welt zum Beispiel. Eine Freundin von mir, die an Gott glaubt, hat zu mir gesagt, dass sie eine "Bürde" auferlegt bekommen haben und sich beweisen sollen. Wofür? Wozu?
Antworten

#12
(31.10 2016, 19:06)davidpollar schrieb:  Religionen sind für mich Märchenbücher der Antike.

Ich glaube mehr an Außerirdisches Leben als an irgendeinen Gott

Ich glaube, das Außerirdische existieren. Man hat ja schon einige Exoplaneten entdeckt, auf denen Leben möglich wäre. Und sollte das Universum keine räumliche Begrenzung haben, existieren Außerirdische auf jeden Fall. In Unendlichkeiten existieren alle Möglichkeiten.

Dann könnten wir mal auf Stephen Hawking zu sprechen kommen. Der nutzt ja die Wissenschaft gerne, um Gott zu widerlegen. Oder es zumindest zu versuchen
Antworten
 Es bedanken sich: DerKölner

#13
(31.10 2016, 19:22)Der Sachse schrieb:  
(31.10 2016, 19:06)davidpollar schrieb:  Religionen sind für mich Märchenbücher der Antike.

Ich glaube mehr an Außerirdisches Leben als an irgendeinen Gott

Ich glaube, das Außerirdische existieren. Man hat ja schon einige Exoplaneten entdeckt, auf denen Leben möglich wäre. Und sollte das Universum keine räumliche Begrenzung haben, existieren Außerirdische auf jeden Fall. In Unendlichkeiten existieren alle Möglichkeiten.

Dann könnten wir mal auf Stephen Hawking zu sprechen kommen. Der nutzt ja die Wissenschaft gerne, um Gott zu widerlegen. Oder es zumindest zu versuchen

Genauso könnte die Erde ein Atom eines Tischbeins sein. Keiner hat wirklich eine Vorstellung, was unendlich ist, dazu ist das mesnchliche Hirn nicht in der Lage.
ICH HABE KEINE AHNUNG!
-passe somit perfekt hier her-
BAYERNSYMPATHISANTIN
Antworten

#14
(31.10 2016, 19:22)Der Sachse schrieb:  
(31.10 2016, 19:06)davidpollar schrieb:  Religionen sind für mich Märchenbücher der Antike.

Ich glaube mehr an Außerirdisches Leben als an irgendeinen Gott

Ich glaube, das Außerirdische existieren.
Man hat ja schon einige Exoplaneten entdeckt, auf denen Leben möglich wäre. Und sollte das Universum keine räumliche Begrenzung haben, existieren Außerirdische auf jeden Fall. In Unendlichkeiten existieren alle Möglichkeiten.

Dann könnten wir mal auf Stephen Hawking zu sprechen kommen. Der nutzt ja die Wissenschaft gerne, um Gott zu widerlegen. Oder es zumindest zu versuchen

Alles andere wäre sehr unwahrscheinlich
Empty your mind, be formless,shapeless like water. If you put water into a cup it becomes the cup. You put water into a bottle and it becomes the bottle. You put it in a teapot it becomes the teapot. Now, water can flow or it can crash. Be water my friend.
Antworten
 Es bedanken sich: DerKölner

#15
(31.10 2016, 19:19)Der Sachse schrieb:  
(31.10 2016, 18:37)Hanna Bach schrieb:  Das mit den naturwissenschaftlichen Dingen kann vielleicht noch im Mittelalter herhalten, aber im 17./18. Jahrhundert hielt der Gottesglaube aber weiterhin an und in zeiten des Internet würde ja nun alles aufgeklärt. Beim Aberglaube gehe ich noch mit, beim Glaube eher weniger.

Okay, dann gehen wir zu etwas anderem. Wieso lässt Gott zu, dass Leute ihn für Kriege missbrauchen? Oder für Anschläge. Das Leid in der 3. Welt zum Beispiel. Eine Freundin von mir, die an Gott glaubt, hat zu mir gesagt, dass sie eine "Bürde" auferlegt bekommen haben und sich beweisen sollen. Wofür? Wozu?

Hat Gott nach der Sintflut nicht mal gesagt, dass er nicht mehr bei der Menschheit eingreifen will!
Deshalb hat er uns ja auch den Regenbogen geschenkt, als Zeichen des Bundes zwischen Menschen und ihm.
So was in der Art hab ich mal in der Bibel gelesen!

Ich erwähne es gleich dazu, ich bin eher dem Atheismus zuzurechnen.
Antworten

#16
(31.10 2016, 19:24)Hanna Bach schrieb:  
(31.10 2016, 19:22)Der Sachse schrieb:  
(31.10 2016, 19:06)davidpollar schrieb:  Religionen sind für mich Märchenbücher der Antike.

Ich glaube mehr an Außerirdisches Leben als an irgendeinen Gott

Ich glaube, das Außerirdische existieren. Man hat ja schon einige Exoplaneten entdeckt, auf denen Leben möglich wäre. Und sollte das Universum keine räumliche Begrenzung haben, existieren Außerirdische auf jeden Fall. In Unendlichkeiten existieren alle Möglichkeiten.

Dann könnten wir mal auf Stephen Hawking zu sprechen kommen. Der nutzt ja die Wissenschaft gerne, um Gott zu widerlegen. Oder es zumindest zu versuchen

Genauso könnte die Erde ein Atom eines Tischbeins sein. Keiner hat wirklich eine Vorstellung, was unendlich ist, dazu ist das mesnchliche Hirn nicht in der Lage.

Allein schon die Vorstellung wie riesig eine Galaxie im Universum ist, kann man sich nicht vorstellen
Antworten

#17
Ich glaube nicht an einen Gott mit wallendem Rauschebart, allerdings schon eher an einen Schöpfer ( meinetwegen auch Schöpferin), irgendwoher muss der ganze Krempel samt Weltall ja wegkommen.
Mir schwebt da eher sowas wie "Q" aus Star Trek vor.
Ach herjeh                                 Zitat, undatiert                     Winnie Pooh
Antworten

#18
(31.10 2016, 19:03)Jano schrieb:  Ich bin nicht gläubig. Sehe aber ein, dass unser heutiges Leben und seine Geflogenheiten ein Großteil seiner Wurzeln in der Religion hat.
Von daher akzeptiere ich natürlich den Glauben anderer.
Was ich aber gar nicht verstehen kann, sind dann aber Menschen, die ihren Glauben anderen aufzwingen wollen oder sich gar die Köpfe deswegen einschlagen.
Das geht dann ein wenig in die Richtung, was jaichdenke schrieb. Da meinen Leute, sie sind das Sprachrohr ihrer Religion und hetzen die Religionen gegeneinander auf. Was da schon Blut geflossen ist...
"Mein Gott ist besser/größer/wahrer als deiner" werde ich nie kapieren.

Ich verstehe was du meinst, würde das aber anders einordnen:

a) Religion ist sehr oft ein Vorwand und eigentlich geht es ganz schnöde um Macht, Einfluss, Ressourcen/Geld etc. Das lässt sich für viele/alle? der sog. Religionskriege der Vergangenheit ziemlich sicher sagen und meiner Ansicht nach gilt das auch für die derzeiten "Islamisten". Das heiß natürlich nicht, dass einzelne nicht aus religiöser Ignoranz/Verblendung Gewalt üben können, kollektive Gewaltphänomene resultieren allerdings eigentlich nie primär aus Religion.

b) ich habe für derartige Praktiken - ernstgemeint oder vorgeschoben - ebenfalls kein Verständnis, gleichermaßen aber auch für jedweden anderen Grund für Gewalt: die anderen sind Juden, Araber, Kommunisten, Kapitalisten, Franzosen, Deutsche usw. In der Summe haben sich wahrscheinlich noch vielmehr Leute aus "nichtreligiösen" Gründen die Köpfe eingeschlagen - was die religiösen "Gründe" natürlich nicht besser macht.
Antworten

#19
(31.10 2016, 19:35)Gohfelder63 schrieb:  Mir schwebt da eher sowas wie "Q" aus Star Trek vor.

Der geht mir richtig auf die Eier, den kann ich gar nicht ab.
ICH HABE KEINE AHNUNG!
-passe somit perfekt hier her-
BAYERNSYMPATHISANTIN
Antworten

#20
(31.10 2016, 19:39)Hanna Bach schrieb:  
(31.10 2016, 19:35)Gohfelder63 schrieb:  Mir schwebt da eher sowas wie "Q" aus Star Trek vor.

Der geht mir richtig auf die Eier, den kann ich gar nicht ab.

Hab ja nicht gesagt das ich ihn mag ......
Ach herjeh                                 Zitat, undatiert                     Winnie Pooh
Antworten



Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste