Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Neue Ära - Wohin?
#21
Aber das Experiment Ancelotti ist halt schon gescheitert und James war dessen Wunschspieler. Wir werden sehen, wie das Experiment Tuchel bei PSG, sollte er da vorgestellt werden, funktioniert. Wie beiseite geschrieben Zidane, Simeone (unabhängig vom Realitätsgehalt) wären Experimente gewesen. Trainer kommen und gehen, der Verein muss die Richtung bestimmen und da sind wir m.E. in den letzten Jahrzehnten, insbesondere mit U.H., nicht schlecht gefahren.
Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.
Antworten

#22
(21.04 2018, 08:52)Hitman schrieb:  Aber das Experiment Ancelotti  ist halt schon gescheitert und James war dessen Wunschspieler. Wir werden sehen, wie das Experiment Tuchel bei PSG, sollte er da vorgestellt werden, funktioniert. Wie beiseite geschrieben Zidane, Simeone (unabhängig vom Realitätsgehalt) wären Experimente gewesen. Trainer kommen und gehen, der Verein muss die Richtung bestimmen und da sind wir m.E. in den letzten Jahrzehnten, insbesondere mit U.H., nicht schlecht gefahren.

Ancelotti war doch kein Experiment. Er war genauso wie van Gaal und Guardiola ein Trainer der einen großen Namen hatte und zu haben war. Die Tatsache, dass uns Guardiola relativ früh abgesagt hat machte es natürlich auch nicht leicht einen Nachfolger für ihn zu finden, sodass sicherlich kaum etwas gegen Carlo zum damaligen Zeitpunkt gesprochen hat.

Bei Kovac ? Naja man muss sehen, Trainer wie Zidane oder Guardiola hatten vor Real bzw. Barca auch noch keinen anderen großen Klub trainiert und das Ergebnis bei beiden Trainern ist bekannt. Wobei es mMn sicherlich viele Fragezeichen bei Kovac gibt, vorallem wie man nach Tuchel und Nagelsmann auf einen Trainer kommt, der vom Typ her nichts mit den anderen zu tun hat. Oder wie man (wohl zu vorschnell) Nagelsmann die Klasse für Bayern abgesprochen hat und dann gezwungenermaßen Kovac präsentieren mussste. Für mich wird damit klar, dass man Kovac auch nicht unbedingt haben wollte.


Jetzt hat Wenger seinen Anschied bei Arsenal bekannt gegeben und ich muss sagen, den hätte ich trotz all seiner Mängel um einiges lieber gehabt als Kovac.
Antworten

#23
Ich denke über die Ära Kovac noch gar nicht nach. Im Moment bin ich gedanklich noch im hier und jetzt. Ob ich Kovac hoch leben lasse oder verfluchen werde , entscheidet sich zw. Spieltag 1 und 10 der kommenden Saison. Jetzt schon alles in Frage zu stellen, ist mir zu früh.
„Du verfehlst 100 % der Torschüsse, die du nicht machst.“
- Wayne Gretzky
Antworten

#24
(21.04 2018, 09:09)Cookie Monster schrieb:  
(21.04 2018, 08:52)Hitman schrieb:  Aber das Experiment Ancelotti  ist halt schon gescheitert und James war dessen Wunschspieler. Wir werden sehen, wie das Experiment Tuchel bei PSG, sollte er da vorgestellt werden, funktioniert. Wie beiseite geschrieben Zidane, Simeone (unabhängig vom Realitätsgehalt) wären Experimente gewesen. Trainer kommen und gehen, der Verein muss die Richtung bestimmen und da sind wir m.E. in den letzten Jahrzehnten, insbesondere mit U.H., nicht schlecht gefahren.

Ancelotti war doch kein Experiment. Er war genauso wie van Gaal und Guardiola ein Trainer der einen großen Namen hatte und zu haben war. Die Tatsache, dass uns Guardiola relativ früh abgesagt hat machte es natürlich auch nicht leicht einen Nachfolger für ihn zu finden, sodass sicherlich kaum etwas gegen Carlo zum damaligen Zeitpunkt gesprochen hat.

Bei Kovac ? Naja man muss sehen, Trainer wie Zidane oder Guardiola hatten vor Real bzw. Barca auch noch keinen anderen großen Klub trainiert und das Ergebnis bei beiden Trainern ist bekannt. Wobei es mMn sicherlich viele Fragezeichen bei Kovac gibt, vorallem wie man nach Tuchel und Nagelsmann auf einen Trainer kommt, der vom Typ her nichts mit den anderen zu tun hat. Oder wie man (wohl zu vorschnell) Nagelsmann die Klasse für Bayern abgesprochen hat und dann gezwungenermaßen Kovac präsentieren mussste. Für mich wird damit klar, dass man Kovac auch nicht unbedingt haben wollte.


Jetzt hat Wenger seinen Anschied bei Arsenal bekannt gegeben und ich muss sagen, den hätte ich trotz all seiner Mängel um einiges lieber gehabt als Kovac.

Ich denke jeder Trainer ist ein Experiment in der Konstellation mit einer neuen Mannschaft. Wir werden sehen, wie Kovac spielen lässt, ich denke es wird anders sein als mit Frankfurt. Der ist ja nicht doof und auch zu seiner Zeit war Bayern nicht der Underdog und hat offensiven Fußball gespielt. Vor fünf Jahren hätte ich Wenger auch genommen. Jetzt muss man mal ins Risiko und weder Tuchel noch Nagelsmann sind für die nächsten fünf Jahre außen vor.
Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.
Antworten

#25
(21.04 2018, 07:23)lavl schrieb:  das Problem wird ja auch sein, auch unter der Berücksichtigung das Experiment Kovac scheitert....
natürlich verfügen wir jetzt noch über einen guten Kader, keine Frage, aber manche Spieler werden sich irgendwann auch Fragen, wohin geht langfristig der Weg mit diesem Verein. Stars wie ein Lewandowski, Alaba, James, Thiago,.... die werden auch nicht auf Dauer zu halten sein, wenn man ihnen Trainer vor die Nase setzt, die auf Lange Sicht keinen Erfolg versprechen, oder zumindest keine spielerische Entwicklung - siehe Ancelotti. dort haben auch nach einer Saison die Spieler rebelliert, weil sie erkannt haben, es funktioniert nicht und das war ein Welttrainer.
Ich befürchte sollten wir auf diesen Weg langfristig beschreiten wird es uns auch immer schwerer fallen, Spieler eines Formats "James" zu holen. Denn ein Trainer und dessen Arbeit macht bei Transferentscheidungen auch sehr viel aus! Ich meine, wieviele Spieler sind nach ManCity gewechselt nur wegen Pep - und haben dass auch öffentlich zugegeben!

In Anbetracht dessen erschreckt es mich auch, wie viele Leute einfach so Spieler wie Lewandowski oder Boateng weggeben würden, wenn nur die Kasse stimmt. Solche Spieler ersetzt du nicht so einfach, und wenn du sportlich nicht mehr so attraktiv bist, muss jenseits der Ablöse auch das Gehalt stimmen. Denn ein Klassemann kommt nicht für 10 Millionen Gehalt nach München, wenn er für 15 Millionen Gehalt nach Spanien oder England gehen kann. 
Mit Pep und auch Ancelotti hatte man da noch ideale Argumente, und ich denke, in der Münchner Führungsetage schätzt man das etwas arrogant als nicht so wichtig ein, da denkt man, allein der Name Bayern zieht. Gott sei dank haben wir uns zuletzt einen so guten Ruf erarbeitet, dass das Echo noch eine Weile nachhallen wird. Wie lang das hält, ist die Frage.

Weil Hoeneß ist ganz klar auf FC Deutschland Trip, und momentan können wir uns Transfers wie Rudy oder Goretzka, wo einer maximal Ergänzung, und der andere ne Wundertüte ist, noch erlauben, weil die "Altlasten" wie Thiago oder Coman oder James das kompensieren können. 
Wie das aber aussieht, wenn man in 2-3 Jahren vielleicht ein Mittelfeld aus Martinez, Goretzka, Draxler oder sonst wem hat, mit nem Werner im Sturm, das ist ne ganz andere Sache.
Trying to beat a believer with logic is like playing chess against a chicken. It'll shit on the board, then strut away like it won.
Antworten

#26
Ich weiß jetzt kommt erstmal Kovac. Aber man schaut ja auch in die Zukunft. Mal angenommen, das Deutsch-Argument bleibt: Mit mehr Erfahrung wäre Nagelsmann sicher eine Option. Was haltet ihr eigentlich von Heiko Herrlich? War ja schon mal bei uns im Jugendbereich Trainer (zählt das auch schon als Stallgeruch Confused), hat auch unterklassige Mannschaften gehabt (=schwierige Bedingungen) und macht die Sache mit Leverkusen nicht so schlecht. Die berühmte internationale Erfahrung fehlt noch, aber wenn er bei Leverkusen gut weiterarbeitet könnte ich mir das durchaus mal vorstellen. Komischerweise viel eher als bei Kovac Undecided
Antworten

#27
Weiß nicht. Mir fehlt bei Herrlich so bisschen das Charisma, welches man für einen solchen Job durchaus benötigt.
Taktik? Wird überbewertet in München. Geht's raus und spielt's Fußball ist das Motto.

-§3 des hoenißschen Grundgesetz.
Antworten

#28
Wer hier im Ernst glaubt, die Spieler laufen uns wegen Kovac davon ist doch nicht mehr ganz klar im Kopf, vor lauter Verzweiflung. Ich glaube die vielen Tränen haben euch alle die Sicht vernebelt. Anders kann ich mir solche Beiträge nicht erklären. Wenn du als Spieler die Championsleague gewinnen willst, gehst du zu uns oder nach Spanien. Das wird auch erstmal so bleiben.
Antworten

#29
Gut, Heynckes ist nun auch kein Vollarcharismatiker in dem Sinne, dass er die Öffentlichkeit für sich einnehmen kann, er erreicht aber die Spieler. Wenn Herrlich das könnte, wäre das ja schon was. Aber kann man halt noch nicht sagen.
Antworten

#30
(21.04 2018, 18:23)Beobachter schrieb:  Gut, Heynckes ist nun auch kein Vollarcharismatiker in dem Sinne, dass er die Öffentlichkeit für sich einnehmen kann, er erreicht aber die Spieler. Wenn Herrlich das könnte, wäre das ja schon was. Aber kann man halt noch nicht sagen.

Naja ich halte Jupp schon für charismatisch. Liegt vielleicht auch einfach an seinem Alter und an seiner Ruhe. Er strahlt an der Seitenlinie meiner Meinung nach schon viel aus.
HH erinnert mich hingegen meistens nur an einen Jugendtrainer von einem x-beliebigen Sportclub.
Taktik? Wird überbewertet in München. Geht's raus und spielt's Fußball ist das Motto.

-§3 des hoenißschen Grundgesetz.
Antworten



Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste