Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Abschiedsspiel FC Bayern München - Chicago Fire
#61
(29.08 2018, 13:42)Wembley Nacht schrieb:  
(29.08 2018, 13:19)Boeschner schrieb:  
(29.08 2018, 13:10)Wembley Nacht schrieb:  Lahms eigene Aussagen, lässt stark darauf schließen das er durchaus eins gewollt hätte und nicht abgeneigt war.

Zitat + Quelle bitte. Hab jetz nimmer alles im Kopf, was er je gesagt hat.

Das Wort Abschiedsspiel brachte Lahm in Wolfsburg übrigens ins Spiel. „Ich weiß noch nicht, ob es ein Abschiedsspiel gibt. Darüber haben wir uns noch nicht konkret unterhalten. Da kann man alle Weggefährten einladen. Zum letzten Spiel kommen erst einmal Freunde und Familie, und das sind genügend“, sagte Lahm. Hätte er seine ganzen Weggefährten und Trainer am 34. Spieltag eingeplant, würden nicht mehr so viele Fans kommen, erklärte er mit einem Lächeln.
Quelle Merkur

Daraus lässt sich genau gar nichts schließen. Und er hat auch nicht das Abschiedsspiel ins Spiel gebracht, sondern der Sky-Moderator hat es angesprochen.

Also nochmal:
1. Was genau lässt sich daraus jetzt schließen?
2. Und woher nimmst du jetzt die Information, welcher Spieler höher vom Verein bewertet wird?
3. Woher weißt du, dass Lahm nicht auch noch ein Abschiedsspiel bekommt?


Wenn ich wieder diese (nicht von dir) Sätze lese von wegen "Vom fast sicheren Sportdirektor zum..." dann dreht sich bei mir alles.
Lahm war hier in München noch nie fast sicherer Sportdirektor. Er hätte den Posten haben können, man hat ihn aber aufgrund seiner Forderung eines Vorstand-Postens abgelehnt. Und zwar aus sowas von völlig nachvollziehbaren und zurechten Gründen.
Wenn ich erste Erfahrungen in so einem Bereich sammeln will und grün hinter den Ohren bin, dann frage ich nicht nach der Teamleitung im neuen Betrieb. Das ist pure Selbstüberschätzung. Auch wenn man Philipp Lahm heißt. Und nach all der neuerlichen feigen Kritik, nachdem er jahrelang bei der N11 betüddelt wurde und plötzlich gegen innere Strukturen schießt, bin ich ganz froh, dass er seine ersten Schritte nicht hier macht.
Angst gehabt, die Klappe während seiner aktiven Zeit aufzureißen und im Nachgang öffentliche Kritik äußern, ist mehr als unangebracht. Da muss ich - so wenig ich ihn mag - Jürgen Klopp zu 100% recht in seiner Meinung zu diesem Verhalten geben.

Das wars jetzt auch von mir zu dem ganzen Thema. Hier geht's um Schweini. Schlimm genug, dass neuerdings in diesem Forum in jedem Thread negative Stimmung herrscht. Andere Foren kriegen das doch auch hin. Aber selbst die Dortmunder hatten nach zwei Überraschungsmeisterschaften in Folge nicht ansatzweise diese völlig bescheuerte und übertriebene Stimmung, obwohl es - bis auf Tranfers - noch absolut NICHTS zu kritisieren gibt, wenn die Saison gerade erst (mit einem Sieg!!!!!) begonnen hat!
Denke nie gedacht zu haben, denn das Denken der Gedanken ist gedankenloses Denken.
Antworten

#62
(29.08 2018, 14:18)Boeschner schrieb:  
(29.08 2018, 13:42)Wembley Nacht schrieb:  
(29.08 2018, 13:19)Boeschner schrieb:  
(29.08 2018, 13:10)Wembley Nacht schrieb:  Lahms eigene Aussagen, lässt stark darauf schließen das er durchaus eins gewollt hätte und nicht abgeneigt war.

Zitat + Quelle bitte. Hab jetz nimmer alles im Kopf, was er je gesagt hat.

Das Wort Abschiedsspiel brachte Lahm in Wolfsburg übrigens ins Spiel. „Ich weiß noch nicht, ob es ein Abschiedsspiel gibt. Darüber haben wir uns noch nicht konkret unterhalten. Da kann man alle Weggefährten einladen. Zum letzten Spiel kommen erst einmal Freunde und Familie, und das sind genügend“, sagte Lahm. Hätte er seine ganzen Weggefährten und Trainer am 34. Spieltag eingeplant, würden nicht mehr so viele Fans kommen, erklärte er mit einem Lächeln.
Quelle Merkur

Naja, gut. Ist ja auch kein Geheimnis, dass es zwischen Lahm und Uli auch immer mal Meinungsverschiedenheiten gab. Aber der Respekt war doch immer da und Lahm wurde bei seinem Abschied ja auch von Uli geehrt. Dass Lahm unbedingt ein Abschiedsspiel wollte und Uli ihm dann irgendwie eins reinwürgen wollte, passt da halt so gar nicht. Ich denke auch nicht, dass da das Tuch total zerschnitten ist. Wenn Uli und Kalle aufhören, wird Lahm, sollte er weiter Erfahrung in dem Breich gesammelt haben, sicher ein Kandidat für die Nachfolge sein.

Lahm sieht die ganze Situation schon seit Jahren kritisch. Lies dir mal das Interview mit der Süddeutschen Zeitung aus 2009 (?) durch. 1 zu 1 kann man das auch heute übertragen. Transferpolitik macht keinen Sinn. Aber ja, bloß nicht gegen die Bosse schießen ... Wink
In Pep we trust! Heart



Thiago - 371 days

Reschke ist der Beste!
Antworten

#63
(29.08 2018, 14:40)jaichdenke schrieb:  
(29.08 2018, 13:42)Wembley Nacht schrieb:  
(29.08 2018, 13:19)Boeschner schrieb:  
(29.08 2018, 13:10)Wembley Nacht schrieb:  Lahms eigene Aussagen, lässt stark darauf schließen das er durchaus eins gewollt hätte und nicht abgeneigt war.

Zitat + Quelle bitte. Hab jetz nimmer alles im Kopf, was er je gesagt hat.

Das Wort Abschiedsspiel brachte Lahm in Wolfsburg übrigens ins Spiel. „Ich weiß noch nicht, ob es ein Abschiedsspiel gibt. Darüber haben wir uns noch nicht konkret unterhalten. Da kann man alle Weggefährten einladen. Zum letzten Spiel kommen erst einmal Freunde und Familie, und das sind genügend“, sagte Lahm. Hätte er seine ganzen Weggefährten und Trainer am 34. Spieltag eingeplant, würden nicht mehr so viele Fans kommen, erklärte er mit einem Lächeln.
Quelle Merkur

Daraus lässt sich genau gar nichts schließen. Und er hat auch nicht das Abschiedsspiel ins Spiel gebracht, sondern der Sky-Moderator hat es angesprochen.

Also nochmal:
1. Was genau lässt sich daraus jetzt schließen?
2. Und woher nimmst du jetzt die Information, welcher Spieler höher vom Verein bewertet wird?
3. Woher weißt du, dass Lahm nicht auch noch ein Abschiedsspiel bekommt?


Wenn ich wieder diese (nicht von dir) Sätze lese von wegen "Vom fast sicheren Sportdirektor zum..." dann dreht sich bei mir alles.
Lahm war hier in München noch nie fast sicherer Sportdirektor. Er hätte den Posten haben können, man hat ihn aber aufgrund seiner Forderung eines Vorstand-Postens abgelehnt. Und zwar aus sowas von völlig nachvollziehbaren und zurechten Gründen.
Wenn ich erste Erfahrungen in so einem Bereich sammeln will und grün hinter den Ohren bin, dann frage ich nicht nach der Teamleitung im neuen Betrieb. Das ist pure Selbstüberschätzung. Auch wenn man Philipp Lahm heißt. Und nach all der neuerlichen feigen Kritik, nachdem er jahrelang bei der N11 betüddelt wurde und plötzlich gegen innere Strukturen schießt, bin ich ganz froh, dass er seine ersten Schritte nicht hier macht.
Angst gehabt, die Klappe während seiner aktiven Zeit aufzureißen und im Nachgang öffentliche Kritik äußern, ist mehr als unangebracht. Da muss ich - so wenig ich ihn mag - Jürgen Klopp zu 100% recht in seiner Meinung zu diesem Verhalten geben.

Das wars jetzt auch von mir zu dem ganzen Thema. Hier geht's um Schweini. Schlimm genug, dass neuerdings in diesem Forum in jedem Thread negative Stimmung herrscht. Andere Foren kriegen das doch auch hin. Aber selbst die Dortmunder hatten nach zwei Überraschungsmeisterschaften in Folge nicht ansatzweise diese völlig bescheuerte und übertriebene Stimmung, obwohl es - bis auf Tranfers - noch absolut NICHTS zu kritisieren gibt, wenn die Saison gerade erst (mit einem Sieg!!!!!) begonnen hat!

Lahm hatte doch keine Angst seine Klappe aufzureißen! Wie kommst du darauf????

Die Leistung einer Mannschaft darf nicht nur am Ergebnis gemessen werden. Das weißt du doch ...
In Pep we trust! Heart



Thiago - 371 days

Reschke ist der Beste!
Antworten

#64
(29.08 2018, 14:40)jaichdenke schrieb:  
(29.08 2018, 13:42)Wembley Nacht schrieb:  
(29.08 2018, 13:19)Boeschner schrieb:  
(29.08 2018, 13:10)Wembley Nacht schrieb:  Lahms eigene Aussagen, lässt stark darauf schließen das er durchaus eins gewollt hätte und nicht abgeneigt war.

Zitat + Quelle bitte. Hab jetz nimmer alles im Kopf, was er je gesagt hat.

Das Wort Abschiedsspiel brachte Lahm in Wolfsburg übrigens ins Spiel. „Ich weiß noch nicht, ob es ein Abschiedsspiel gibt. Darüber haben wir uns noch nicht konkret unterhalten. Da kann man alle Weggefährten einladen. Zum letzten Spiel kommen erst einmal Freunde und Familie, und das sind genügend“, sagte Lahm. Hätte er seine ganzen Weggefährten und Trainer am 34. Spieltag eingeplant, würden nicht mehr so viele Fans kommen, erklärte er mit einem Lächeln.
Quelle Merkur

Daraus lässt sich genau gar nichts schließen. Und er hat auch nicht das Abschiedsspiel ins Spiel gebracht, sondern der Sky-Moderator hat es angesprochen.

Also nochmal:
1. Was genau lässt sich daraus jetzt schließen?
2. Und woher nimmst du jetzt die Information, welcher Spieler höher vom Verein bewertet wird?
3. Woher weißt du, dass Lahm nicht auch noch ein Abschiedsspiel bekommt?


Wenn ich wieder diese (nicht von dir) Sätze lese von wegen "Vom fast sicheren Sportdirektor zum..." dann dreht sich bei mir alles.
Lahm war hier in München noch nie fast sicherer Sportdirektor. Er hätte den Posten haben können, man hat ihn aber aufgrund seiner Forderung eines Vorstand-Postens abgelehnt. Und zwar aus sowas von völlig nachvollziehbaren und zurechten Gründen.
Wenn ich erste Erfahrungen in so einem Bereich sammeln will und grün hinter den Ohren bin, dann frage ich nicht nach der Teamleitung im neuen Betrieb. Das ist pure Selbstüberschätzung. Auch wenn man Philipp Lahm heißt. Und nach all der neuerlichen feigen Kritik, nachdem er jahrelang bei der N11 betüddelt wurde und plötzlich gegen innere Strukturen schießt, bin ich ganz froh, dass er seine ersten Schritte nicht hier macht.
Angst gehabt, die Klappe während seiner aktiven Zeit aufzureißen und im Nachgang öffentliche Kritik äußern, ist mehr als unangebracht. Da muss ich - so wenig ich ihn mag - Jürgen Klopp zu 100% recht in seiner Meinung zu diesem Verhalten geben.

Das wars jetzt auch von mir zu dem ganzen Thema. Hier geht's um Schweini. Schlimm genug, dass neuerdings in diesem Forum in jedem Thread negative Stimmung herrscht. Andere Foren kriegen das doch auch hin. Aber selbst die Dortmunder hatten nach zwei Überraschungsmeisterschaften in Folge nicht ansatzweise diese völlig bescheuerte und übertriebene Stimmung, obwohl es - bis auf Tranfers - noch absolut NICHTS zu kritisieren gibt, wenn die Saison gerade erst (mit einem Sieg!!!!!) begonnen hat!

1. Daraus lässt sich relativ schnell schließen, dass Lahm einem Abschiedsspiel nie abgeneigt war
2. Und ist diese Frage jetzt wirklich ernst gemeint? Schweinsteiger=Abschiedsspiel - Tom Starke=kein Abschiedsspiel. Schweini hat die höchste Anerkennung vom Verein bekommen, Starke nicht. Wer wird also wohl vom Verein höher bewertet? Schwierige Frage (Vorsicht Sarkasmus). Halte ich btw für legitim.
3. Weil ein Abschiedsspiel meist relativ zeitig nach dem Karriereende stattfindet.


Und jetzt noch mal zum Schlussabsatz: Das meinst du jetzt nicht ernst oder? Es stimmt, die Stimmung ist hier stark gekippt, aber gehe mal in ein Stuttgarter-Forum (schaue dir den Korkurt-Thread an), gehe mal in ein HSV-Forum oder in einem Forum des BVBs nach ein-zwei Niederlagen dort findest du genaz die selben Diskussion teils auch in beleidigend. Und tut mir Leid, wenn du der Meinung bist die Stimmung sei hier zu hart, dann bringe doch bitte paar gute Argumente weshalb man noch den Ball flachhalten soll...
Oh Du mein FCB Meine Liebe rot wie Blut und weiß wie Schnee
Antworten



Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste