Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
2. Spieltag CL: FC Bayern München vs. AFC Ajax
Natürlich ist Hoeneß verantwortlich für Kovac. Aber das ist keine Entschuldigung für Kovac. Wenn er schon mal da ist, könnte er es ja besser machen.

Aus der Vogelperspektive betrachtet ist die Situation aber an Absurdität nicht zu überbieten: seit 2009 hatten wir Louis van Gaal, Jupp Heynckes, Pep Guardiola, und Carlo Ancelotti. Und ausgerechnet NIKO KOVAC bekommt jetzt von höchster Stelle die Aufgabe, "jeden Spieler besser zu machen".
Das ist Mission Impossible.
Trying to beat a believer with logic is like playing chess against a chicken. It'll shit on the board, then strut away like it won.
Antworten

(03.10 2018, 14:49)Dimi schrieb:  Nicht dass ich Kovac irgendwie verteidigen möchte, aber die Hauptschuld an der jetzigen Situation sehe ich bei den Verantwortlichen rund um Hoeneß, die einfach schon seit längerer Zeit jegliche Ambitionen vermissen lassen.


Da werden Ja-Sager wie Brazzo und Kovac installiert, Neuzugänge werden abgelehnt, da man zum Einen das Team inklusive Kovac überschätzt ("Spieler besser machen") und da man zum Anderen den "Wahnsinn sowieso nicht mitmachen" bzw. die Lieblinge aufgrund von hoher Konkurrenz nicht verärgern möchte.
Man muss sich das mal vorstellen: in der BuLi haben wir den ältesten und kleinsten, aber gleichzeitig auch einen der verletzungsanfälligsten Kader, obwohl wir normalerweise Jahr für Jahr die meisten Spiele bestreiten müssen.
Mehr (offensichtliche) Fehlplanung und/oder Ignoranz geht doch bald gar nicht und mit Kovac hat man nun passenderweise jemanden gesucht und verpflichtet, der das Ganze abknickt, da er noch nicht den Status besitzt um zu "rebellieren", der wird in erster Linie froh sein den Job hier bekommen zu haben, obwohl ihn wenig dafür qualifizierte.

.... Und das bestätigt Kovac nun auch Stück für Stück. Wie gesagt, man hat ihm einen Bärendienst erwiesen, indem man auf Neuzugänge verzichtete, indem man mit 3 AV für 2 Positionen in die Saison ging, indem man mit 4 verletzungsanfälligen Wingern plant, wovon Robbery schon lange ihren Zenit überschritten haben, aber dennoch Stammplatzansprüche anmelden (Beschwerden diesbzgl. werden zu allem Überfluss von Hoeneß & Co. auch noch angehört).
Nichts desto trotz schafft es Kovac diese katastrophale Vereins- und Transferpolitik nochmals in negativer Hinsicht zu veredeln, wenn man sich mal die Auftritte der Mannschaft anschaut.

Wenn eine gegnerische Mannschaft hoch presst (so wie zuletzt Augsburg, Hertha und eben Ajax), dann wirkt unser gesamtes Spiel sowas von plan- bzw. konzeptlos. Viele User (inklusive mir) haben ja schon vor der Saison Zweifel angemeldet, ob Kovac es hier schafft, ein vernünftiges Ballbesitzspiel aufzuziehen bzw. ob er es generell schafft regelmäßig spielerische Lösungen mit Ball zu finden. Bisher muss man das ganz klar verneinen und dahingehend war das Spiel gestern ein absoluter Tiefpunkt.
Es wirkte so, als hätte Kovac die Mannschaft vor dem Spiel einfach nur a la Klinsmann motiviert (so wie sie die ersten 15 Minuten angerannt sind), aber vergessen ihnen ein taktisches Konzept für 90 Minuten mit auf den Weg zu geben.

Nachdem Ajax nach anfänglichen Problemen und Unordnungen (sie waren sicherlich auch überrascht, dass wir so aggressiv anliefen) nach 15 Minuten Stück für Stück ihre Unsicherheit abgelegt hatte, kam von uns gar nichts mehr.
Ajax war über die restlichen 75 (!!) Minuten die klar spielbestimmende Mannschaft mit einem klaren taktischen Konzept, während unsere Lösungen nur aus langen Bällen von Boateng oder aus Flankenorgien bestanden. Man hatte null Antworten auf das Pressing von Ajax und Kovac schaute sich das an, ohne irgendetwas zu ändern. Auch defensiv waren wir ein absoluter Hühnerhaufen. Als unser Pressing von einem spielerisch starken Ajax ein ums andere Mal ausgehebelt wurde, waren wir hinten meist löchriger als ein Schweizer Käse unterwegs. Null Absicherung, null Ordnung, null Plan.

Und das Schlimmste daran: Kovac hat das Ganze mit seiner schwachsinnigen Aufstellung auch noch provoziert. Schlechte Kaderpolitik hin oder her, aber er hatte doch noch genug Optionen auf der Bank, die in so einem Spiel hilfreich gewesen wären und zwar mit Ansage:

-warum spielt ein Boateng, obwohl er sich zuletzt in ganz schwacher Form präsentierte und man mit Süle noch eine erstklassige Alternative zur Verfügung hatte? Dementsprechend schlecht performte Boateng dann auch..
-ich habe Kovac zuletzt dafür gelobt, dass er Thiago auf die 6 gestellt hat. Warum zur Hölle wirft er das in einem CL-Spiel über Bord, zumal ein Blinder sehen konnte, dass Thiago aktuell zwei Klassen besser als Martinez spielt? Und so sah das Ganze halt auch gegen Ajax aus: weder mit noch gegen den Ball fand Martinez Lösungen. Der lief rum wie Falschgeld und durfte die kompletten 90 Minuten den "Mr. Unsichtbar" spielen (in Konkurrenz zu Müller)
-warum wechselt er a) so spät und b) so sinnfrei? Warum ging Robben (der in der Offensive noch der Einäugige unter den Blinden war) für James raus, sodass man die rechte Seite komplett aufgab? Warum wechselte er nicht Martinez aus zieht Thiago zurück auf die 6? Warum kam Gnabry so spät?
Fragen über Fragen.... 

... Und Kovac's schlichte Einschätzung zu der aktuellen Misere bzw. der Lösungsansatz für die nächsten Wochen:

"Man muss dort hinkommen, wo wir vor drei Spielen waren. Die Chancen müssen wir nutzen, zweitens müssen wir körperlich gegenhalten."
(PK nach dem Ajax-Spiel) 

Es tut mir leid, aber das ist mir viel zu schlicht gedacht, zumal wir unsere Punkte bisher hauptsächlich gegen Mannschaften holen konnten, die sich hinten rein gestellt haben. Von daher greift sein Ansatz bzw. seine Forderung ("dort hinkommen, wie wir vor drei Spielen waren") ins Leere, da auch die Gegner ihre Hausaufgaben machen, sodass WIR jetzt NEUE Lösungen präsentieren müssen, quasi eine Antwort auf das zunehmende Pressing der Gegner. 
Hier geht es vor allen Dingen mal um spielerische Lösungen und nicht nur um Chancenverwertung (gestern hatten wir uns kaum welche herausgespielt, umso erschreckender, dass Kovac dieses Thema erneut aufgreift) oder ums "körperliche Gegenhalten". 
Kovac macht im Moment wirklich einen absolut planlosen Eindruck und wenn er so weiter macht, dann wird er schneller weg sein, als Hoeneß "Stallgeruch" sagen kann. Wir haben ja fast alle (zurecht) oft über Ancelotti gemeckert, aber das Spiel gestern unterbot die Leistungen unter dem Italiener nochmal deutlich. 

Leider wäre Kovac (+ vielleicht Brazzo) dann auch nur ein Bauernopfer, denn der Fisch stinkt eindeutig vom Kopf an. Für das Herunterwirtschaften des Kaders und für die Kovac-Verpflichtung (inkl. vorherige Charme-Offensive und allen weiteren Peinlichkeiten im Rahmen der Trainersuche) sind schließlich die selbstgefälligen Herren auf der Tribüne Schuld, die allem Anschein nach lieber "Geld einsammeln" als sportlich erfolgreich sein wollen. 

Der Umbruch müsste mit Hoeneß und dem müde wirkenden Rummenigge anfangen, weitergehen über Kovac und Brazzo, bis hin zu Ribery, Robben, Müller, Martinez, Boateng, Wagner und Rafinha, die allesamt auf höchstem Niveau nichts mehr verloren haben und einzig und allein von ihrer Herkunft, ihrem Namen und/oder ihrer Lobby (wo wir wieder bei den Verantwortlichen wären) leben. 

Da so ein Umbruch nicht in einem Sommer zu bewältigen ist (trotz "Geld einsammeln") und da wir die Verantwortlichen, die in letzter Zeit den "Schlaf der Gerechten" ausleben, nicht so einfach los werden (im Gegenteil: trotz offenkundiger Versäumnisse dürfte ein Hoeneß 2019 wiedergewählt werden und dass er sich aufstellen lässt ist für mich so sicher wie das Amen in der Kirche, dafür ist der Kerl immer noch zu macht- und mediengeil) kann man sich jetzt in Ruhe auf ein paar sportlich klar schwächere Jahre einstellen. Das wäre auch alles nur halb so schlimm, wenn man es nicht selbst verbockt hätte, aber man hat es ja noch nicht einmal versucht dagegen anzugehen, zumindest nicht konsequent. Anonsten wären Spieler wie Ribery und Robben schon längst in Rente, ein Müller dürfte woanders den bestbezahltesten Interview-Clown der Welt geben und ein Wagner würde noch in Hoffenheim oder sonstwo kicken etc.

Chapeau, FCB! Chapeau für das konsequente Herunterwirtschaften des Kaders durch jahrelange Ignoranz und Schläfrigkeit.
Wenn ich daran denke wie wir noch vor 3 Jahren spielerisch dastanden mit einem Guardiola an der Linie und wie wir danach stetig auf allen Ebenen durch diverse Fehlentscheidungen abgebaut haben, bis hin zum vorläufigen Tiefpunkt gegen Ajax mit Hoeneß/Rummenigge auf der Tribüne, Kovac/Brazzo auf der Bank und längst überalterte Leute wie Ribery/Robben in der Startelf (!), dann könnte ich echt heulen - aber nicht vor Enttäuschung, sondern vor Wut, weil diese Entwicklung wirklich nicht überraschend kam und selbst hier im Forum von Vielen so oder ähnlich vorausgesagt wurde. Dass es spielerisch allerdings so rapide bergab geht und von der Spielkultur eines Guardiolas im Prinzip nichts mehr übrig geblieben ist, das überrascht mich dann schon. Traurig... 


aus TM

Ich kann dem nur zustimmen. Ich sehe im Moment auch in Hoeneß das größte Problem beim FCB. Ich halte es auch wirklich für möglich, dass er wieder bei Heynckes oder Hitzfeld anruft. Ohne Witz, das ist seine Politik. Null zukunftsorientiert, aber immer den guten alten Zeiten nachtrauernd. Das geht nicht mehr und das muss sich ändern.
Antworten

Robben: "In der Halbzeit hast du einen Moment ,um gewisse Sachen anzusprechen und vielleicht besser zu machen. Aber in der zweiten Halbzeit ging es genauso weiter."


Kovac ... Smile


Naja, lassen wir ihm halt Zeit und so ... Wink
In Pep we trust! Heart



Thiago - 371 days

Reschke ist der Beste!
Antworten

Aber er hat doch mit "schönem Fußball" gegen uns den Pokal gewonnen ...!
Trying to beat a believer with logic is like playing chess against a chicken. It'll shit on the board, then strut away like it won.
Antworten

(03.10 2018, 08:19)DerBomber schrieb:  Ach ich weiß nicht. Schätze man wartet auf jeden Fall bis zur Winterpause. Jetzt den Trainer in Frage zu stellen wäre ein Offenbarungseid für uns Ulli. Das wird er nicht tun.
Wenn man im Winter 10 Punkte hinter Dortmund liegt (und da eine richtige Klatsche bekommen hat), eventuell die CL schon verdaddelt hat, dann wird er aktiv.
Dann kommt Hasenhüttl und irgendein Transfer im Winter.

Ob sich Hasenhüttel das antut ? Er hat vor wenigen Monaten ja selbst betont noch nicht für einen Klub wie Bayern bereit zu sein und er weiß auch wie es seinem Landsmann Stöger beim BVB in so einer „Aushilfs“-Rolle ergangen ist.

Wenn du als aufstrebender junger Trainer zu Bayern kommst musst du liefern, ansonsten droht sogar Gefahr sich die Karriere zu verbauen.

Dass Kovac hier mit seinem modifizierten frankfurter Fußball nicht erfolgreich sein wird war eh klar. Jeder der sich mit Bayern eingehender beschäftigt weiß das. Und da helfen jetzt auch keine Siege oder ein paar bessere Spiele mehr, da hilft nur eine Abkehr von diesem Würstelfußball.
Antworten



Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste