Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Götze und die Dortmundfans beim Supercup
#31
(17.08 2014, 16:00)Nobbi schrieb: Aus Ligainsider:
Karriereende beim BVB möglich
Mario Götze Vor einem Jahr | 09.01.2013 15:45 | MiniBowser
"Ich kann mir das vorstellen. Ich bin in Dortmund aufgewachsen, fühle mich in der Stadt sehr wohl, habe Freunde und Familie dort. Das spricht alles für Dortmund und den BVB."
Es gibt noch etliche andere Bekenntnisse zum BVB. Und dann soll er nach so einer Verarsche mit Beifall
empfangen werden?
Wenn deine Frau oder Freundin nach einem Date von einem anderen Stecher nach hause kommt,
klatscht du dann auch Beifall?

Mein Gott, Nobbi, du warst beim Pöbeln auch schon kreativer. :roll:

Ich kann nichts dafür, wenn das Dortmunder Proletenpublikum keine Ahnung davon hat, wie Informationsaufbereitung im 21. Jahrhundert funktioniert.
Da kannst du noch 20 Beispiele hervorzerren, es ändert sich nichts an der Tatsache, dass es die immer gleichen Formulierungen sind, mal als wörtliche, mal als indirekte Rede wiedergegeben. Es kann sich also nicht um mehrere Interviews mit etlichen Wochen zeitlichen Abstands handeln.
Es sind schlicht Nachverwertungen des einmal geführten Gesprächs aus dem Jahr 2012. Sowas kann man heute kaufen und Seiten füllen, wenn es nichts zu informieren gibt. Damit verdienen Agenturen Geld.

Aber gut, warum sollte man sich in Dortmund mit der Wahrheit beschäftigen, wo man sich doch an der Mär vom Judas Götze so schön in das Gefühl des Rudelbumsens versetzen kann. Tongue
Zitieren
#32
(17.08 2014, 16:00)Nobbi schrieb: Aus Ligainsider:
Karriereende beim BVB möglich
Mario Götze Vor einem Jahr | 09.01.2013 15:45 | MiniBowser
"Ich kann mir das vorstellen. Ich bin in Dortmund aufgewachsen, fühle mich in der Stadt sehr wohl, habe Freunde und Familie dort. Das spricht alles für Dortmund und den BVB."
Es gibt noch etliche andere Bekenntnisse zum BVB. Und dann soll er nach so einer Verarsche mit Beifall
empfangen werden?
Wenn deine Frau oder Freundin nach einem Date von einem anderen Stecher nach hause kommt,
klatscht du dann auch Beifall?

Wo ist das ein klares Bekenntnis zum BVB? Kann man wirklich so blöd sein das so zu interpretieren? Solche Formulierungen findet man in Interviews reihenweise.
Man kann davon ausgehen dass zu dem Zeitpunkt außerdem kein konkretes Interesse vorlag. Und auch da gibt er kein konkretes Bekenntnis.
Götze ist professionell, er weiss dass man in diesem Profigeschäft keine absoluten Aussagen macht, schon gar nicht in dem Alter mit dem Talent.
Zitieren
#33
Nee, kein konkretes Bekenntnis, aber die Worte klingen im Nachhinein schon etwas unglücklich. Den Frust der BVB Anhänger und auch der Vereinsführung kann ich da schon nachvollziehen.
Aber ich denke, dass gkgyver hiermit recht hat:

(17.08 2014, 17:49)gkgyver schrieb: Man kann davon ausgehen dass zu dem Zeitpunkt außerdem kein konkretes Interesse vorlag.

Und wenn dann auf einmal konkretes Interesse vom FC Bayern da ist, dann fängt jeder an nachzudenken. Zumal Guardiola als Trainer geholt wurde, von dem sich Götze im Endeffekt dann wohl auch mehr versprach als von Klopp(nicht abwertend gemeint).

Der Wechsel an sich ist doch im Grunde nur logisch, nicht nur weil es die interessante AK gab.
Wer sich heute noch ernsthaft über das Zustandekommen des Wechsel aufregt und Götze auspfeift, der ist wohl mit Mickitaryan nicht zufrieden?
Denn daran, wie das Fußballgeschäft läuft, ändern Pfiffe auch nichts.
Aber weiter geht es immer, und in dem Sinne sollte man beim BVB die Akte Götze doch einfach mal schließen...
Andererseits haben wir Bayern-Fans da auch leicht reden, da es uns im umgekehrten Fall ja schließlich nicht passiert.
30.06.2012
"next time, next time"...

13.07.2014
BOOM!! ⚽️
Zitieren
#34
Man kann jedenfalls einfach nicht sagen, man hätte es nicht kommen sehen. Diese AK war nunmal so ausgehandelt worden und Aki + Konsorten sind ja schon ziemlich naiv, wenn sie tatsächlich denken, dass sie ihre Spieler mit Luft und Liebe halten können.
Gleiches war bei Lewandowski, ihn hat man ja sogar noch belogen und ein versprechen gebrochen.
Wenn man in dem Geschäft noch grün ist, sollte man lieber mal nicht mit dem Finger auf andere zeigen, sondern das eigene Transfer- und Verhandlungsgeschick-Gebahren überdenken, denn DORT haperts...

Dann die dauernden albernen Kundgebungen von Watzke von wegen "aus Angst vor Konkurrenz wird weggekauft", ich lach mich tot. Wir werden auch in 50 Jahren keine Angst vor Dortmund haben, allein finanziell brauchen wir uns vor diesem Verein nicht in die Hose machen, denn DAS werden wir Dortmund immer voraus haben und somit auch immer DER Verein sein, wo der Spieler eher hinwechselt.
Frei nach Bruce: Das ist der Wahrheit.
Sportlich gesehen gibt es mindestens 10 Gründe, wieso man uns als bessere Karriere-Station betrachtet und da können sich Zorc und Watzke auch auf den Kopf stellen und mit dem Arsch fliegen fangen, es ist und bleibt die Wahrheit.
Denke nie gedacht zu haben, denn das Denken der Gedanken ist gedankenloses Denken.
Zitieren
#35
Ja, aber was soll er denn sagen? Das ist doch alles klar, in Dortmund aufgewachsen, Freunde dort, es spräche alles für den BVB - logisch, spricht es dagegen?
Er sagt ja, in Zukunft sei ein Wechsel denkbar. Vielleicht hat er ja selbst nicht damit gerechnet, dass das Angebot SO früh kommt, und ausgerechnet er Guardiolas Wunschspieler ist.

Soll er zu dem Zeitpunkt sagen, "ja mei, a paar Millionen mehr wären schon schön, und ein Prestigeverein auch"?
Was mit Spielern öffentlich ihre echte Meinung sagen, sieht man doch aktuell an Calhanoglou. Gut, Götze ist nicht so dumm wie HC10, aber es kommt aufs gleiche raus.
Zitieren
#36
(17.08 2014, 12:53)Dennis schrieb: Der BVB hat sich mit der AK die Falle selbst gestellt, da es Echte Liebe nun mal nicht gibt. Hätte man wissen können, weiß man nun scheinbar auch, da es ja keine AK in den Verträgen mehr geben soll. Vorbild wohl Bayern Tongue

Klar gibt es die, Lahm hat das ja bewiesen als Barca ihn haben wollte. Wink
Schweini und Müller dürften auch schon das ein oder andere perverse Angebot gekriegt haben.
Mein Herz schlägt gleich doppelt Rot-Weiß!!! [Bild: icon_fc_koeln.png] FCB
Zitieren
#37
(17.08 2014, 21:25)Dennis schrieb: Nee, kein konkretes Bekenntnis, aber die Worte klingen im Nachhinein schon etwas unglücklich. Den Frust der BVB Anhänger und auch der Vereinsführung kann ich da schon nachvollziehen.

Ich finde nicht, dass man in irgendeiner Form Verständnis haben sollte.

Die Art und Weise, wie die Anhängerschaft glaubt, Eigentum an einem Spieler zu besitzen und über seinen Karriereweg bestimmen zu dürfen, ist beängstigend. Da schlägt die "Echte Liebe"-Kampagne der PR-Abteilung eine gefährliche Richtung ein. Eigentlich sollte man dort das Hirn einschalten und gegensteuern. Aber man hat nicht einmal das Niveau, die Saga vom angeblichen Treuebekenntnis noch im März 2013 zu beenden. Ein solches hat es zu diesem Zeitpunkt nicht mehr gegeben. Das wissen diese Leute sehr genau, nur läßt sich daraus wunderbar Stimmung generieren. Wut und Hass, die sich gegen den FC Bayern und seine Repräsentanten richten, Zusammengehörigkeitsgefühl vorgaukeln und nebenbei von den Fehlern der Dortmunder Vereinsführung ablenken.
Zitieren
#38
Die Fehler der Vereinsführung also? Klar, erstmal klingt es natürlich dumm, den Spielern solche Ausstiegsklauseln zu geben, allerdings muss man realistisch sehen, dass die AKs eine Art Zugeständnis sind, ein Ausgleich für ein höheres Gehalt, dass der Klub nicht zahlen kann oder will. Dortmund war (und ist wohl auch) noch nicht an einem Punkt, an dem wirklich hohe Gehälter gezahlt werden können, und daher werden Vertragsverhandlungen mit Top-Spielern von aussen bzw. Verlängerungen mit Spielern, die sich sehr gut entwickelt haben, immer schwierig sein.

Das ganze Eigentum am Spieler Gerede kannst du dir gern sparen, vor allem wenn du dich später über Meinungsmache beschwerst. Kontroversen einfach so als "Saga" bezeichnen ist übrigens auch eine nette Art von "ich mach mir die Welt". Gegen die bräsige Überheblichkeit einiger Bayern-Anhänger könnte man auch mal Gegenlenken.
"Scheitern ist der erste Schritt zum Erfolg. Der zweite ist, sich einen Pferdeschwanz wachsen zu lassen." Heart
Zitieren
#39
Sorry Jarou, man kann aber als Verein nicht eine solche AK einbauen und hinterher rumheulen das sie jemand bedient, der zudem dem Spieler auch noch ein anständiges Gehalt zahlt. Das selbe ist mit Lewa passiert und wird mit Reuss, ob zu Bayern oder nicht, auch passieren...andere werden folgen. Wer die Gehälter nicht zahlt verliert seine Spieler, da kann man sich die "Echte Liebe" Romantik auch in die Haare schmieren.

Und wenn ich nun lesen das man Reuss anbietet (klar, keine Ahnung ob die zahlen stimmen) sein Gehalt von 4,5 auf 6 Millionen anzuheben damit er seine AK fallen lässt lach ja sogar ich mich schlapp, die differenz verdient er bei einem so günstigen wechsel ja alleine mit dem Handgeld, vom doppelten Gehalt ca. garnicht zu reden.

Niemand bleibt bei einem Verein weil er den so geil findet, das wird immer die Ausnahme bleiben. Jeder Spieler spielt dort wo er am meisten verdient oder die beste Perspektive hat, sei es nun Einsatzzeit oder Titel.

So, und wenn nun Götze damals im Interview gefragt wurde wie er seine Zukunft sieht und es zu dem Zeitpunkt keine Angebote gab, was soll er denn dann sagen? Das sind doch mittlerweile alles Medienprofis, der sagt was die Fans hören wollen, aber nimmt das echt jemand ernst? Dann erst recht selber Schuld.
Gedger, stolzes Mitglied von Forum für FC Bayern Fans - Bayernkurve.de seit Jun 2012.
Zitieren
#40
Das seh ich ja vollkommen ein. Diese Austiegsklauseln sind bei Spielern einer gewissen Klasse und einem Verein wie Dortmund, der den Topklubs noch hinterherhängt aber leider meistens unumgänglich. Das ist Realität.
"Scheitern ist der erste Schritt zum Erfolg. Der zweite ist, sich einen Pferdeschwanz wachsen zu lassen." Heart
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste