Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Der allgemeine Transfer/Diskussionsthread
Es gibt für Haaland entweder (Stand jetzt, Presse):
- Eine Ausstiegsklausel 2022 für 75-80 Mio.
- Eine Zusage, zu einem "marktüblichen Preis" wechseln zu dürfen, ohne dass eine Release-Summe definiert wurde.

Eine Klausel für 2021 gibt es nicht. Wechselt Haaland 2021, dann nur, wenn jemand Geld in der Größenordnung zahlt, die für Sancho nicht gezahlt werden konnte und wollte.
"Scheitern ist der erste Schritt zum Erfolg. Der zweite ist, sich einen Pferdeschwanz wachsen zu lassen." Heart
Zitieren
(23.11 2020, 07:03)Wembley Nacht schrieb:
(22.11 2020, 22:55)Roberto52 schrieb:
(22.11 2020, 22:20)Wembley Nacht schrieb:
(22.11 2020, 22:05)Boeschner schrieb:
(22.11 2020, 22:00)Wembley Nacht schrieb: Ach will es außerdem mal erwähnt haben: Unser großes Transferziel der nächsten Jahre muss Haaland heißen. Der MUSS zu uns kommen.
Was der gegen Hertha gezeigt hat, war mal wieder krank.

Passt leider zeitlich nicht, da er wohl wechseln wird, bevor Lewy nachlässt. Außerdem glaub ich nicht, dass man Lust auf Raiola hat.

Wenn man aus der Vergangenheit lernt, dann wird man seine Lehre ziehen und vor allem so einen Spieler wie Haaland nicht einfach zur Konkurrenz gehen lassen. Egal wie sein berater heißt

Wie willst du einen Norweger, der in Leeds geboren ist, dessen Vater 10 Jahre in der PL gspielt hat, der überall erzählt, dass er unbedingt in die PL will, der bereits durch seinen Berater Vorverhandlungen mit ManU führen lässt, der ManU als seinen Wunschverein bezeichnet, davon überzeugen seine gesamte Planung zu vergessen und zum FCB zu wechseln?
Geld kann es ja nicht sein, davon hat die PL sicher mehr  als der FCB

Weil ich denke, dass so ein Spieler wie Haaland Erfolg haben will. Da wäre meine erste Wahl sicher nicht United.
Wenn es darum geht, dass Spieler zu ihrem Traumverein wechseln, sieht es für uns bei ausländischen Spielern ganz düster aus, dennoch haben wir zig Ausländer im Team, die sicherlich zu 90% nicht davon geträumt haben werden beim FC Bayern zu spielen.

Es gibt doch genug Beispiele, dass Spieler unbedingt zu ihrem Wunschverein wollen, selbst wenn sie vermutlich keine Chance haben, dort den erhofften Erfolg zu haben oder die Einsatzmöglichkeiten zu bekommen, die man sich vorstellt.

Warum geht der ehrgeizige und erfolgsbesessene Ronaldo zu Juve? Warum wechselte ein Schweinsteiger ausgerechnet zu ManU und Mourinho? Der musste doch wissen, was ihn da erwartete.
Und von der Sorte Beispiele gibt es doch genug.
Einem "normal denkenden" Jovic oder auch James musste doch eigentlich klar sein, dass er bei Real keine Chance hat; einem Coutinho, einem Dembele oder auch Griezmandass er neben Messi kein Land sieht. Aber alle machten keinen Hehl daraus, dass sie da unbedingt hin wollen.
Ein Rudy, ein Rode, ein Weiser wollten unbedingt zum FCB, war aber ne Nummer zu groß und eigentlich auch absehbar.

Und ein Haaland will unbedingt in die Fußstapfen seines Vaters und die noch besser ausfüllen.
Mit 18 glaubt der Österreicher, er sei Pele; mit 20 er sei Beckenbauer; mit 25 merkt er dass er Österreicher ist - Max Merkel
Zitieren
Was Manchester United angeht, denke ich, dass hauptsächlich die Verantwortlichen dort und einige Berater wissen, dass der Club eigentlich zu groß für die jetzige sportliche Situation ist. Spieler wie Haaland oder Sancho einzusacken, und das komplette Team + Umfeld auf "Wir wollen mittelfristig wieder dahin, wo wir unter Ferguson waren" einzuschwören, ist eigentlich DER Weg für ManU. Das Geld und das Prestige sind da.
"Scheitern ist der erste Schritt zum Erfolg. Der zweite ist, sich einen Pferdeschwanz wachsen zu lassen." Heart
Zitieren
(23.11 2020, 18:07)Jarou schrieb: Was Manchester United angeht, denke ich, dass hauptsächlich die Verantwortlichen dort und einige Berater wissen, dass der Club eigentlich zu groß für die jetzige sportliche Situation ist. Spieler wie Haaland oder Sancho einzusacken, und das komplette Team + Umfeld auf "Wir wollen mittelfristig wieder dahin, wo wir unter Ferguson waren" einzuschwören, ist eigentlich DER Weg für ManU. Das Geld und das Prestige sind da.

So ist es, macht eigentlich nur Sinn die Arme in Richtung Haaland auszustrecken und die Geldgeber werden schon mitspielen. Wenn ManUtd ihn ruft wird auch er wollen und dann will ich sehen was Dortmund macht.

Das ist eh wieder das leidige Thema, einen Spieler der eigentlich weg möchte kannst nicht bzw. nur sehr schwer halten. Das können vielleicht Teams wie Real, Barca oder Bayern die mit internationalen Titeln argumentieren können, aber Dortmund werden die Argumente recht schnell ausgehen.
Zitieren
(24.11 2020, 11:52)Cookie Monster schrieb:
(23.11 2020, 18:07)Jarou schrieb: Was Manchester United angeht, denke ich, dass hauptsächlich die Verantwortlichen dort und einige Berater wissen, dass der Club eigentlich zu groß für die jetzige sportliche Situation ist. Spieler wie Haaland oder Sancho einzusacken, und das komplette Team + Umfeld auf "Wir wollen mittelfristig wieder dahin, wo wir unter Ferguson waren" einzuschwören, ist eigentlich DER Weg für ManU. Das Geld und das Prestige sind da.

So ist es, macht eigentlich nur Sinn die Arme in Richtung Haaland auszustrecken und die Geldgeber werden schon mitspielen. Wenn ManUtd ihn ruft wird auch er wollen und dann will ich sehen was Dortmund macht.

Das ist eh wieder das leidige Thema, einen Spieler der eigentlich weg möchte kannst nicht bzw. nur sehr schwer halten. Das können vielleicht Teams wie Real, Barca oder Bayern die mit internationalen Titeln argumentieren können, aber Dortmund werden die Argumente recht schnell ausgehen.

Der Knackpunkt dabei ist nicht, warum oder warum nicht Dortmund Haaland halten könnte. Ich finde nur, man sollte United nicht als potentielles Transferziel abschreiben, weil die "zu schlecht" sind.
"Scheitern ist der erste Schritt zum Erfolg. Der zweite ist, sich einen Pferdeschwanz wachsen zu lassen." Heart
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 6 Gast/Gäste