Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
(35) Renato Sanches
(24.02 2020, 17:06)merengue schrieb:
(24.02 2020, 16:59)Boeschner schrieb:
(24.02 2020, 16:54)Bernd schrieb:
(24.02 2020, 16:46)Boeschner schrieb: Ihr könnt sagen was ihr wollt. Man hätte ihn gar nicht zwingen können. Punkt. Ende. Was gibt es da überhaupt noch zu diskutieren? Ob er jetzt gelogen hat, was falsch übersetzt wurde, oder sonst was... ist doch irrelevant.

Dann bin ich mal gespannt auf die offizielle Stellungnahme des FC Bayern dazu, denn so einen rufschädigenden Vorwurf lässt man sicher nicht einfach auf sich beruhen. Nachher denkt noch jemand, beim FC Bayern geht es nicht legendär familiär zu!

Muss man sich denn zu jedem Unsinn öffentlich äußern? Bitte nicht!

Das hat im Übrigen auch nichts mit familiär zu tun. Kein Verein kann einen Spieler einfach so zu einer Leihe zwingen. Das geht nicht.

Wahrscheinlich meint er mit seinem sie haben mich gezwungen nach Swansea zu gehen einfach, dass man ihn nicht an andere Vereine verleihen wollte. Alles andere macht einfach keinen Sinn.

Aber klar. Das Bild vom Sklavenmarkt München gefällt hier sicher so einigen. Hoffentlich zwingt man Thiago auch, nen neuen Vertrag zu unterschreiben! Für das halbe Gehalt!

Was gibt es heute zu essen? Pasta oder nichts!! Ich mag aber keine Pasta und hab Hunger. Ok dann es ich halt Pasta. Man zwingt ihn nicht, man lässt ihm nur keine andere Wahl.

Hätte PSG diese Aktion durchgezogen, würdest du sofort von Sklaverei sprechen. Laut dir wurden Verratti, Rabiot oder Cavani nicht gezwungen, ihre Verträge zu erfüllen. Sie hatten ja eine Wahl, entweder verlängern oder Tribüne  Big Grin

Hier wird so getan als hätte man Sanches gegen seinen Willen nach Swansea verliehen. Es ist eben ein Unterschied, ob ich dir nen Teller Nudeln hinstelle, oder ob ich dir den Mund mit Gewalt aufhalte und dir Nudeln in den Rachen stopfe.

Wie gesagt, der Verein kann Spieler zwingen zu bleiben, aber er kann sie nicht zwingen (auf Leihbasis) zu gehen.

Nochmal, Zitat Dimi: „ Sehr familiär dieser Verein, einen Spieler gegen seinen Willen irgendwo zu verleihen.“

Das ist eben unmöglich.

┬┴┬┴┤(・_├┬┴┬┴
Zitieren
(24.02 2020, 17:13)Boeschner schrieb:
(24.02 2020, 17:06)merengue schrieb:
(24.02 2020, 16:59)Boeschner schrieb:
(24.02 2020, 16:54)Bernd schrieb:
(24.02 2020, 16:46)Boeschner schrieb: Ihr könnt sagen was ihr wollt. Man hätte ihn gar nicht zwingen können. Punkt. Ende. Was gibt es da überhaupt noch zu diskutieren? Ob er jetzt gelogen hat, was falsch übersetzt wurde, oder sonst was... ist doch irrelevant.

Dann bin ich mal gespannt auf die offizielle Stellungnahme des FC Bayern dazu, denn so einen rufschädigenden Vorwurf lässt man sicher nicht einfach auf sich beruhen. Nachher denkt noch jemand, beim FC Bayern geht es nicht legendär familiär zu!

Muss man sich denn zu jedem Unsinn öffentlich äußern? Bitte nicht!

Das hat im Übrigen auch nichts mit familiär zu tun. Kein Verein kann einen Spieler einfach so zu einer Leihe zwingen. Das geht nicht.

Wahrscheinlich meint er mit seinem sie haben mich gezwungen nach Swansea zu gehen einfach, dass man ihn nicht an andere Vereine verleihen wollte. Alles andere macht einfach keinen Sinn.

Aber klar. Das Bild vom Sklavenmarkt München gefällt hier sicher so einigen. Hoffentlich zwingt man Thiago auch, nen neuen Vertrag zu unterschreiben! Für das halbe Gehalt!

Was gibt es heute zu essen? Pasta oder nichts!! Ich mag aber keine Pasta und hab Hunger. Ok dann es ich halt Pasta. Man zwingt ihn nicht, man lässt ihm nur keine andere Wahl.

Hätte PSG diese Aktion durchgezogen, würdest du sofort von Sklaverei sprechen. Laut dir wurden Verratti, Rabiot oder Cavani nicht gezwungen, ihre Verträge zu erfüllen. Sie hatten ja eine Wahl, entweder verlängern oder Tribüne  Big Grin

Hier wird so getan als hätte man Sanches gegen seinen Willen nach Swansea verliehen. Es ist eben ein Unterschied, ob ich dir nen Teller Nudeln hinstelle, oder ob ich dir den Mund mit Gewalt aufhalte und dir Nudeln in den Rachen stopfe.

Wie gesagt, der Verein kann Spieler zwingen zu bleiben, aber er kann sie nicht zwingen (auf Leihbasis) zu gehen.

Nochmal, Zitat Dimi: „ Sehr familiär dieser Verein, einen Spieler gegen seinen Willen irgendwo zu verleihen.“

Das ist eben unmöglich.

Es wird nicht "so getan", der betroffene Spieler hat es ausdrücklich so gesagt. Mehrfach im Artikel. Unmißverständlich.
Seriös - Sachlich - Objektiv
Zitieren
(24.02 2020, 17:13)Bernd schrieb:
(24.02 2020, 17:06)merengue schrieb:
(24.02 2020, 16:59)Boeschner schrieb:
(24.02 2020, 16:54)Bernd schrieb:
(24.02 2020, 16:46)Boeschner schrieb: Ihr könnt sagen was ihr wollt. Man hätte ihn gar nicht zwingen können. Punkt. Ende. Was gibt es da überhaupt noch zu diskutieren? Ob er jetzt gelogen hat, was falsch übersetzt wurde, oder sonst was... ist doch irrelevant.

Dann bin ich mal gespannt auf die offizielle Stellungnahme des FC Bayern dazu, denn so einen rufschädigenden Vorwurf lässt man sicher nicht einfach auf sich beruhen. Nachher denkt noch jemand, beim FC Bayern geht es nicht legendär familiär zu!

Muss man sich denn zu jedem Unsinn öffentlich äußern? Bitte nicht!

Das hat im Übrigen auch nichts mit familiär zu tun. Kein Verein kann einen Spieler einfach so zu einer Leihe zwingen. Das geht nicht.

Wahrscheinlich meint er mit seinem sie haben mich gezwungen nach Swansea zu gehen einfach, dass man ihn nicht an andere Vereine verleihen wollte. Alles andere macht einfach keinen Sinn.

Aber klar. Das Bild vom Sklavenmarkt München gefällt hier sicher so einigen. Hoffentlich zwingt man Thiago auch, nen neuen Vertrag zu unterschreiben! Für das halbe Gehalt!

Was gibt es heute zu essen? Pasta oder nichts!! Ich mag aber keine Pasta und hab Hunger. Ok dann esse ich halt Pasta. Man zwingt ihn nicht, man lässt ihm nur keine andere Wahl.

Hätte PSG diese Aktion durchgezogen, würdest du sofort von Sklaverei sprechen. Laut dir wurden Verratti, Rabiot oder Cavani nicht gezwungen, ihre Verträge zu erfüllen. Sie hatten ja eine Wahl, entweder verlängern oder Tribüne  Big Grin

Die übliche Doppelmoral halt schon wieder. Überall anders ist es moralisch höchst verwerflich, nur beim FC Bayern ist es völlig okay.

Du kannst doch nicht irgendwas vor dich hin hypothetisieren und mich dann dafür kritisieren. Wtf. Ich habe PSG nie Sklaverei vorgeworfen.

┬┴┬┴┤(・_├┬┴┬┴
Zitieren
Okay, ich lass es gut sein. Bin nicht Mitglied im Debattierclub der Waldorfschule und Lebenszeit ist limitiert.
Seriös - Sachlich - Objektiv
Zitieren
(24.02 2020, 17:15)Bernd schrieb:
(24.02 2020, 17:13)Boeschner schrieb:
(24.02 2020, 17:06)merengue schrieb:
(24.02 2020, 16:59)Boeschner schrieb:
(24.02 2020, 16:54)Bernd schrieb: Dann bin ich mal gespannt auf die offizielle Stellungnahme des FC Bayern dazu, denn so einen rufschädigenden Vorwurf lässt man sicher nicht einfach auf sich beruhen. Nachher denkt noch jemand, beim FC Bayern geht es nicht legendär familiär zu!

Muss man sich denn zu jedem Unsinn öffentlich äußern? Bitte nicht!

Das hat im Übrigen auch nichts mit familiär zu tun. Kein Verein kann einen Spieler einfach so zu einer Leihe zwingen. Das geht nicht.

Wahrscheinlich meint er mit seinem sie haben mich gezwungen nach Swansea zu gehen einfach, dass man ihn nicht an andere Vereine verleihen wollte. Alles andere macht einfach keinen Sinn.

Aber klar. Das Bild vom Sklavenmarkt München gefällt hier sicher so einigen. Hoffentlich zwingt man Thiago auch, nen neuen Vertrag zu unterschreiben! Für das halbe Gehalt!

Was gibt es heute zu essen? Pasta oder nichts!! Ich mag aber keine Pasta und hab Hunger. Ok dann es ich halt Pasta. Man zwingt ihn nicht, man lässt ihm nur keine andere Wahl.

Hätte PSG diese Aktion durchgezogen, würdest du sofort von Sklaverei sprechen. Laut dir wurden Verratti, Rabiot oder Cavani nicht gezwungen, ihre Verträge zu erfüllen. Sie hatten ja eine Wahl, entweder verlängern oder Tribüne  Big Grin

Hier wird so getan als hätte man Sanches gegen seinen Willen nach Swansea verliehen. Es ist eben ein Unterschied, ob ich dir nen Teller Nudeln hinstelle, oder ob ich dir den Mund mit Gewalt aufhalte und dir Nudeln in den Rachen stopfe.

Wie gesagt, der Verein kann Spieler zwingen zu bleiben, aber er kann sie nicht zwingen (auf Leihbasis) zu gehen.

Nochmal, Zitat Dimi: „ Sehr familiär dieser Verein, einen Spieler gegen seinen Willen irgendwo zu verleihen.“

Das ist eben unmöglich.

Es wird nicht "so getan", der betroffene Spieler hat es ausdrücklich so gesagt. Mehrfach im Artikel.

Er hat gesagt: „Es war nicht meine Entscheidung, dorthin zu gehen. Ich wurde gezwungen. Ich habe Respekt vor dem Verein, den Spielern und allen, denen ich dort begegnet bin. Und als ich dort ankam, waren die Leute so freundlich. Ich schätzte ihre Demut. Sie gaben mir alles, aber ich wollte nicht dort sein“

Was man eben auch so auslegen kann, wie es merengue eben mit den Nudeln beschrieben hat.

Das wäre dann nicht „gegen seinen Willen irgendwo zu verleihen“. Denn wäre es gegen seinen Willen gewesen, hätte man ihn nicht verleihen können.

┬┴┬┴┤(・_├┬┴┬┴
Zitieren
(24.02 2020, 17:18)Bernd schrieb: Okay, ich lass es gut sein. Bin nicht Mitglied im Debattierclub der Waldorfschule und Lebenszeit ist limitiert.

Du glaubst das also? Tu mir den Gefallen und beschreib mal, wie das funktionieren soll. Hat man ihn gefesselt und nach Swansea geflogen? Oder hat man ihm wie bei Pate sein geschlachtetes Haustier ins Bett gelegt? Pistole an den Kopf?

┬┴┬┴┤(・_├┬┴┬┴
Zitieren
Boeschner wie naiv bist Du denn? Sanches spielt nicht --> ist unzufrieden -->FCB will ihn halten, zugleich aber nicht an einen direkten Konkurrenten abgeben --> Swansea ist interessiert--> "entweder bleib hier oder geh zu Swansea" --> vielleicht noch "du brauchst Spielzeit, sonst hast Du keine Chance" o.ä.

Das nennt sich "Pistole auf die Brust setzen" und selbst wenn der Verein Sanches de jure nicht zwingen kann, kann er ihn de facto doch zwingen.
Zitieren
(24.02 2020, 17:35)Beobachter schrieb: Boeschner wie naiv bist Du denn? Sanches spielt nicht --> ist unzufrieden -->FCB will ihn halten, zugleich aber nicht an einen direkten Konkurrenten abgeben --> Swansea ist interessiert--> "entweder bleib hier oder geh zu Swansea" --> vielleicht noch "du brauchst Spielzeit, sonst hast Du keine Chance" o.ä.

Das nennt sich "Pistole auf die Brust setzen" und selbst wenn der Verein Sanches de jure nicht zwingen kann, kann er ihn de facto doch zwingen.

Der wollte sich ausleihen lassen und Swansea war ihm wahrscheinlich zu klein. Und dann hatte er eben die Wahl: hier bleiben oder zu Swansea. Was mich stört ist, dass Dimi es so darstellt als hätte man ihn gezwungen. Als hätte man ihn wie er sagt, gegen seinen Willen irgendwohin verliehen. Und dass der FC Bayern deshalb nicht familiär sei.

Da kannst du jetzt sagen naiv, aber es gibt eben auch Spieler, die haben gesagt ich lass mich nicht verleihen und wechsle auch nicht. Sanches hatte die Wahl. Man hat ihn nicht einfach abgeschoben. Könnte man ja einfach mal einsehen und dann ist die Diskussion auch beendet. Eine Leihe zu einem größeren Verein hätte ja auch keinen Sinn gemacht.

┬┴┬┴┤(・_├┬┴┬┴
Zitieren
welch "belebende" Diskussion... :roll:
"Mit Flick schaffen wir nicht die CL Qualifikation "
Zitieren
Würde Thomas Berthold hier mitlesen, würde er sich kringeln vor Lachen! Big Grin

Man kann auch andere Lösungen finden, wenn der Verein einen nicht mehr haben will, aber man noch Vertrag hat!  Big Grin
("Bestbezahlter deutscher Golfprofi nach Bernhard Langer" - Legendär) 
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste