Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
CL Viertelfinale: Manchester City vs. FC Bayern München
#31
https://m.sportbild.bild.de/fussball/pre...obile.html

Pep faltet mal schnell noch einen Spieler zusammen
"Er kann es nicht!"
Also Walker werden wir aller Wahrscheinlichkeit nicht sehen...zu Glück haben sie Cancelo ja verliehen Wink
Außer Dreesen, nix gewesen - Lieber keiner, als Hainer!
Zitieren
#32
(09.04 2023, 09:43)lavl schrieb: Kontra:
- Die sind eingespielt, wir nicht
- die haben einen Matchplan, wir nicht
- die haben Selbstvertrauen, wir nicht
- die haben einen Stürmer, wir nicht

Pro:
- unser Spiel ist derzeit vielleicht sogar stärker und unberechenbarer bei Mannschaften die die Kontrolle übernehmen, als selbst das Spiel gestalten zu müssen.
- Tuchel ist in den letzten Jahren immer einer wenigen Trainer gewesen die Pep auscoachen konnte.
- Ich glaube die prem. ist schon eine Liga, die von ihrer generellen Spielausrichtung her identisch ist. Dort wird  immer offensiv gespielt, mit allen Mann nach vorne, was solchen gut strukturierten und gut besetzten Mannschaften wie City natürlich Vorteile bietet, indem sie enorme Lücken vorfinden. Sollten wir aber entgegen unserem Naturell eine kompakte Defensive haben, ein strukturiertes und kompaktes Mittelfeld, griffig in die Zweikämpfe gehen und es schaffen möglichst lange ohne Gegentor zu bleiben (im Grunde das gleiche Spiel wie Freiburg mit uns) dann hätten wir eine Chance.

- wir haben die CL schon mal gewonnen in den letzten Jahren.... ManCity nicht!
Bin ich zu 90% bei dir.
Einzig ob sie wirklich einen Matchplan haben, wage ich zu bezweifeln.

Pep wird sie schon noch rechtzeitig verwirren und es ist ja nicht so, als müssten wir uns komplett an deren Spielweise orientieren.

Zum Spielen brauchen sie denn Ball und der ist doch erfahrungsgemäß recht oft in unserem Besitz. Ballbesitz können wir eigentlich.
Einmal Bayern,  immer Bayern ?
Zitieren
#33
(09.04 2023, 10:41)el-capitano schrieb:
(09.04 2023, 09:43)lavl schrieb: Kontra:
- Die sind eingespielt, wir nicht
- die haben einen Matchplan, wir nicht
- die haben Selbstvertrauen, wir nicht
- die haben einen Stürmer, wir nicht

Pro:
- unser Spiel ist derzeit vielleicht sogar stärker und unberechenbarer bei Mannschaften die die Kontrolle übernehmen, als selbst das Spiel gestalten zu müssen.
- Tuchel ist in den letzten Jahren immer einer wenigen Trainer gewesen die Pep auscoachen konnte.
- Ich glaube die prem. ist schon eine Liga, die von ihrer generellen Spielausrichtung her identisch ist. Dort wird  immer offensiv gespielt, mit allen Mann nach vorne, was solchen gut strukturierten und gut besetzten Mannschaften wie City natürlich Vorteile bietet, indem sie enorme Lücken vorfinden. Sollten wir aber entgegen unserem Naturell eine kompakte Defensive haben, ein strukturiertes und kompaktes Mittelfeld, griffig in die Zweikämpfe gehen und es schaffen möglichst lange ohne Gegentor zu bleiben (im Grunde das gleiche Spiel wie Freiburg mit uns) dann hätten wir eine Chance.

- wir haben die CL schon mal gewonnen in den letzten Jahren.... ManCity nicht!
Bin ich zu 90% bei dir.
Einzig ob sie wirklich einen Matchplan haben, wage ich zu bezweifeln.

Pep wird sie schon noch rechtzeitig verwirren und es ist ja nicht so, als müssten wir uns komplett an deren Spielweise orientieren.

Zum Spielen brauchen sie denn Ball und der ist doch erfahrungsgemäß recht oft in unserem Besitz. Ballbesitz können wir eigentlich.

Klar könnten wir auch Ballbesitz,
aber nur weil wir meistens gegen Mannschaft spielen, die nie den Ball wollen.
Ich sehe da einen Unterschied zu unserer Spielweise von vor zehn Jahren zu jetzt.
Damals war Ballbesitz unsere zentrale Ausrichtung, auch innerhalb des Kaders. Wir hatten die Spieler dafür, einen Kern und deren Abläufe sich über Jahre eingeprägt hatte.
Heute haben wir leider weder die Spieler noch die Abläufe.
Plus einen ständigen Wechsel innerhalb des Kaders, der es uns eventuell schwierig macht ein flüssiges Kombinations Spiel zu generieren.
Der Grund warum wir so oft den Ball haben ist, weil der Gegner diese Taktik verfolgt.
Destruktiv, passiv, hinten kompakt, um dann mittels Konter uns auf den falschen Fuß zu erwischen.

Ich glaube halt nicht, dass wir ManCity all zu lange in diese passive Rolle zwingen können.
Sie in die Defensive zwingen können, weil wir dadurch viel zu viel Räume zulassen müssten und das spielt wiederum ManCity in die Karten.
All die Mannschaften in der Prem. sind voll von Mannschaften die meinten sie können mitspielen gegen City und gehen dann gnadenlos unter.
Aber wir müssen vielleicht anders vorgehen.
Außer Dreesen, nix gewesen - Lieber keiner, als Hainer!
Zitieren
#34
Zumindest wird es interessant.
Gut, dass ich nächste Woche Frühschicht habe ?
Einmal Bayern,  immer Bayern ?
Zitieren
#35
https://www.goal.com/de/listen/mancheste...f06614c1eb

Guter Artikel über Grealish.
Das Ganze könnte man auch auf Sane übertragen. ich hoffe Tuchel schafft es bei ihm ebenfalls.

Besonders die Stelle...


Bei Aston Villa war Grealish ein Zocker. Jemand, der mit großem Herz Fußball spielte und dem als Star des Teams auch mal Fehler verziehen wurden. Bei City war genau dieses Zocken lange sein Problem. Zu oft verlor er den Ball, weil er zu viel wollte und dabei das Risiko erhöhte. In der aktuellen Saisonphase entsteht aber der Eindruck, dass Grealish erstmals richtig angekommen ist. Er wirkt integriert und behält häufiger die Nerven.

Das hilft ihm dabei, seine zweifellos riesigen technischen Qualitäten gewinnbringend einzusetzen. Grealish hat häufiger den Kopf oben, spielt überlegter, verliert dabei aber nicht seinen Zug zum Tor. Gegen Liverpool setzte er die gegnerische Defensive mehrfach unter Druck, ohne aber gegen die Wand zu rennen. Trent Alexander-Arnold war chancenlos gegen ihn. "Es gibt Momente, in denen der Trainer nicht will, dass ich die ganze Zeit dribble und den Ball behalte und kleine Kurzpässe spiele", sagte er hinterher und beschrieb damit treffend den Lernprozess, den er unter Guardiola durchlief. Im Moment ist Grealish einer der Gründe dafür, warum City so gut in Form ist.
Außer Dreesen, nix gewesen - Lieber keiner, als Hainer!
Zitieren
#36
Choupo wird definitiv fehlen...
dann wollen wir mal hoffen die Alternativen sind Treffsicherer wie am Samstag
Außer Dreesen, nix gewesen - Lieber keiner, als Hainer!
Zitieren
#37
Hoffen wir mal das unser Sparwahn in einen 9er uns nun nicht auf die Füße fällt. Aber auch perspektivisch gesehen bleibt es ein schwieriges Feld. Ob Kane, Osimhen oder Kolo Muani. Da wird es bei jedem an die 100 Millionen gehen.
Zitieren
#38
Leider sind die Zeiten in denen wir unsere Stürmer selbst herangezogen haben schon sehr lange vorbei (Müller und Rummenigge), danach mussten wir immer eine Menge Kohle für
unsere 9er hinlegen, Ausnahme Lewy. Eine Schande, dass wir es in über 3 Jahrzehnten nicht geschafft haben einen Stürmer aus den eigenen Reihen hochzuziehen!
„Ein Freund ist jemand, der dich mag, obwohl er dich kennt.“
Zitieren
#39
Ein junger Stürmer braucht Zeit. Er macht Fehler, hat auch mal ein Tief oder kommt mit den Zuspielen der Kollegen nicht klar.

Zeit ist jedoch ein Faktor, den du bei uns nicht bekommst.

Nehmen wir Tel als Beispiel. Gehen wir mit ihm als Stürmer Nummer 1 in die neue Saison, wird er nach 3-4 Spielen ohne Tor zerrissen und die Frage stünde im Raum, warum man nicht die Kohle für einen gestandenen Profi ausgegeben hat.
Einmal Bayern,  immer Bayern ?
Zitieren
#40
Warum hat man Tel dann geholt? Entweder ich gebe ihm die Zeit oder stecke keine Unsummen in solche Spieler rein.
Heute müsst ihr eine 180-Grad-Wende machen, viel Spaß!
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste